Clio Awards Grabarz & GGH Lowe gewinnen zwei Grand Clios / 62-mal Edelmetall für deutsche Agenturen

Donnerstag, 01. Oktober 2015
Grabarz & Partner sammelt weiter fleißig Awards für "Rechts gegen Rechts"
Grabarz & Partner sammelt weiter fleißig Awards für "Rechts gegen Rechts"
Foto: Screenshot Youtube / Rechts gegen Rechts
Themenseiten zu diesem Artikel:

New York Clio Grabarz & Partner GGH Lowe Grey BBDO


Gestern Abend wurden in New York die Clio Awards verliehen. Dabei räumten Grabarz & Partner und GGH Lowe für "Rechts gegen Rechts" zwei der begehrten Grand Clios in den Kategorien Engagement/Experiential und Innovation ab. Insgesamt wurden bei dem internationalen Kreativwettbewerb, der zu den größten der Welt zählt, 759 Preise in Gold, Silber und Bronze verliehen. Davon gehen 62 nach Deutschland - fünf weniger als 2014.

Aus deutscher Sicht gehen die meisten Awards - wie schon vor zehn Tagen bekannt wurde - auf das Konto von Grabarz & Partner. Die Hamburger Agentur erhält neben den Grand Clios sieben weitere Medaillen (3x Gold, 3x Silber, 1x Bronze) für die Anti-Nazi-Demo "Rechts gegen Rechts". Sie hat die bereits vielfach prämierte Aktion zusammen mit GGH Lowe im Auftrag der Nazi-Aussteigerorganisation Exit realisiert. Hinzu kommen sechs weitere Medaillen für diverse Kampagnen im Auftrag von Volkswagen.

Diese Bilanz ist ebenso wenig überraschend wie die weiteren Gewinner, die auch bereits bei anderen großen Award Shows wie den Cannes Lions überzeugen konnten: So wurde Grey in New York gleich fünfmal für "The Berlin Wall of Sound", eine Arbeit im Auftrag von Soundcloud, ausgezeichnet. Darunter sind zwei Goldmedaillen. BBDO kann sich über acht Bronzemedaillen für diverse Smart-Kampagnen sowie das Social-Experiment "The 2 Euro T-Shirt" (Kunde: Fashion Revolution) freuen. Fünf Medaillen gehen auf das Konto von Scholz & Friends für Arbeiten im Auftrag der "Frankfurter Allgemeine Zeitung" und Panasonic.

Die weiteren deutschen Preisträger sind Kolle Rebbe (4 Medailllen), Ogilvy (3) Philipp und Keuntje (3), Publicis Pixelpark (3), Serviceplan (3), Filmakademie Baden-Württemberg (2), Leagas Delaney (2), Miami Ad School Europe (2), Thjnk (2) Heimat (1), Fabian & Fred (1), Razorfish (1), Saatchi & Saatchi (1). Zudem schaffte es ein deutscher Spot in die Hall of Fame der internationalen Werbung, in die dieses Jahr insgesamt nur zwei Arbeiten aufgenommen wurden: Die Rede ist von dem Spot "The Power of Wind", den Nordpol, heute Interpol Studios, vor acht Jahren für Epuron realisiert hat.


Ein Trend, der ebenfalls schon bei den Cannes Lions beobachtet werden konnte, wiederholt sich auch in New York: Auf der Gewinnerliste stehen verhältnismäßig viele Arbeiten, die ein soziales Anliegen verfolgen. Ein vollständige Liste aller Gewinner gibt es hier.

Update: Neben den bereits berücksichtigten Preisen im Haupt- und Studentenwettbewerb sowie bei den Clio Music Awards wurden auch die Preise der Clio Healthcare Awards bekannt gegeben: Hier ist Serviceplan mit einer Gold-, drei Silber- und vier Bronzemedaillen der einzige deutsche Gewinner. Die Preise konnten mit Arbeiten im Auftrag von Abury Foundation, AOK Bundesverband, Deli Star und Stiftung fürs Leben gewonnen werden. Beim Clio Healthcare wurde insgesamt 74-mal Edelmetall verteilt (14x Gold, 33x Silber, 27x Bronze). Mehr dazu hier. bu/tt

Meist gelesen
stats