Chefwechsel bei UDG CEO Jessica Peppel-Schulz geht, Marcus H. Starke übernimmt

Montag, 14. August 2017
Marcus H. Starke kehrt ins Agenturgeschäft zurück
Marcus H. Starke kehrt ins Agenturgeschäft zurück
Foto: UDG

Die Digitalagenturgruppe UDG bekommt einen neuen Chef. Nach vier Jahren an der Spitze verlässt Jessica-Peppel-Schulz das Unternehmen. Sie übergibt den CEO-Posten an Marcus H. Starke, der aus den USA nach Deutschland zurückkehrt. Starke war dort unter anderem für SAP und Ciena tätig. Über Erfahrung als Agenturchef verfügt er aus seiner Zeit als CEO von Publicis Frankfurt und von Wunderman EMEA.
Über die Hintergründe für den Stabwechsel ist nicht viel bekannt. Ein UDG-Sprecher betont, dass der Schritt von Peppel-Schulz ausgegangen sei, die nach mehr als vier Jahren bei der Agentur noch einmal etwas anderes machen wolle. Ähnlich klingt ihr Zitat in der offiziellen Pressemitteilung. "Mit dem Ende der Reorganisation möchte ich mich nach einer Auszeit neuen Aufgaben außerhalb der Agentur widmen", sagt die Managerin.
Jessica-Peppel-Schulz geht
Jessica-Peppel-Schulz geht (Bild: UDG)

Peppel-Schulz war im März 2013 zu UDG gekommen. Damals bestand die Gruppe aus neun quasi unabhängig voneinander agierenden Einzelfirmen. Unter Führung der neuen Chefin erfolgte der Umbau zu einem gemeinsamen Verbund unter der Dachmarke UDG. Die Gruppe beschäftigt heute rund 700 Mitarbeiter und ist an neun Standorten in Deutschland sowie in London vertreten. Mit einem Umsatz von 66 Millionen Euro (minus 4,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) belegt UDG Platz 5 im Ranking der größten hiesigen Internetagenturen.

Der neue CEO tritt sein Amt mit sofortiger Wirkung an. Seine Vorgängerin soll bis zum Jahrenende noch einzelne Projekte abschließen und dann endgültig von Bord gehen. "Die Rückkehr nach Deuschland ist für mich auch eine Rückkehr in das spannende Agenturbusiness. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit meinem neuen Team und den vielen spannenden Kunden", sagt Starke.
Meist gelesen
stats