Cannes Shortlists Nur ein Shortlistplatz für deutsche Agenturen in Film Craft, Branded Content und Titanium & Integrated

Freitag, 20. Juni 2014
Sechs deutsche Einreichungen haben es auf die "Health & Wellness"-Shortlist geschafft
Sechs deutsche Einreichungen haben es auf die "Health & Wellness"-Shortlist geschafft
Themenseiten zu diesem Artikel:

Shortlist Shortlistplatz USA Berlin Cannes Titanium Integrated



Vom 15. bis 21. Juni verwandelt sich Cannes mal wieder zur Hochburg der Kreativen. Ein erstes Indiz, wie die deutschen Agenturen abschneiden, liefern die Shortlists. HORIZONT.NET präsentiert an dieser Stelle alle Finalisten im Überblick.

20. Juni: Nur ein Shortlistplatz für Deutschland in Branded Content & Entertainment / Nichts zu holen bei Film Craft sowie Titanium & Integrated

In der Festivalkategorie Branded Content & Entertainment werden die deutschen Agenturen ihr Ergebnis aus dem letzten Jahr nicht toppen können: Gab es 2013 noch drei Löwen, steht 2014 nur ein einziger Shortlistplatz zu Buche: BBDO darf sich mit der Arbeit "Flashback" für Berlin Tourismus & Kongress immerhin berechtigte Hoffnungen auf einen der begehrten Trophäen machen.

Die USA ist mit 35 Arbeiten auf der Shortlist die am besten vertretene Nation, gefolgt von Frankreich und Großbritannien mit jeweils 11. Insgesamt haben es 91 Arbeiten in die Finalrunde geschafft; 1178 waren zuvor eingereicht worden.

Enttäuschung für die deutschen Teilnehmer auch in der Kategorie Film Craft: Von den 81 Einsendungen in dieser Kategorie, in der die Qualität der handwerklichen Umsetzung von Werbefilmen bewertet wird, hat es keine einzige Arbeit auf die Shortlist geschafft. Damit gibt es hier keine Chance auf einen Löwen. Im Vorjahr konnten die deutschen Teilnehmer immerhin zwei Trophäen mit nach Hause nehmen, 2012 allerdings auch keinen.

Einmal mehr wird die Shortlist von US-Agenturen und -Filmproduktionen dominiert. Von den 135 Arbeiten, die im Finale stehen, kommen 69 aus den USA. Auf Platz 2 folgt Großbritannien mit 30 Beiträgen. Insgesamt hatten die Juroren in dieser Kategorie 2073 Einreichungen zu beurteilen. Deutsche Jurorin ist Kerstin Heffels.

"Germany zero points", heißt es auch in der Kategorie Titanium & Integrated. Hier gibt es ebenfalls keinen Shortlistplatz für deutsche Agenturen - und damit keine Chance auf einen Löwen. Insgesamt waren in dieser Kategorie 13 Einsendungen aus Deutschland im Rennen. Die meisten Hoffnungen auf einen Award in dieser angesehenen Wettbewerbssparte können sich erneut die US-Agenturen machen: Bei Titanium stehen sieben Arbeiten aus den Vereinigten Staaten im Finale, bei Integrated sind es ebenfalls sieben. Neben den USA ist bei Titanium nur ein Land mehrmals auf der Shortlist vertreten: Frankreich konnte zwei Arbeiten in die Endrunde bringen. Bei Integrated rangiert Großbritannien auf Platz 2. Insgesamt gab es in dieser Kategorie 378 Einsendungen.

19. Juni 2014: Deutschland achtmal auf der Film Shortlist

Die deutschen Agenturen können sich mit insgesamt acht Arbeiten Hoffnungen auf einen Löwen in der "Königskategorie" Film machen: Scholz & Friends ergatterte gleich drei Plätze in der Finalrunde (2-mal für Epic Companies, 1-mal für Saturn), BBDO ist zweimal vertreten (beide für TMC Content Group). Heimat (für Hornbach), Jung von Matt (für Mercedes-Benz) und DDB Tribal (für Deutsche Telekom) sind mit jeweils einer Arbeit dabei.

Von den insgesamt 2838 eingereichten Arbeiten haben es 280 auf die Shortlist geschafft. Erfolgreichste Nation in der engeren Auswahl ist die USA mit 96 Platzierungen. Dahinter folgen mit großem Abstand Großbritannien (31) und Argentinien (23). Alle Shortlists gibt es auf der Website der Cannes Lions.

17. Juni 2014: 41 Shortlistplätze für deutsche Agenturen in Product Design, Cyber, Design und Radio

Am dritten Tag der Cannes Lions 2014 können die deutschen Teilnehmer insgesamt 41 Shortlistplätze verbuchen: Einen in der Kategorie Product Design, 16 in Cyber, 21 in Design sowie drei Plätze bei den Radio Lions.

In der Sparte Product Design hat es Kolle Rebbe für Protonet unter die 26 Finalisten im Rennen um die Löwen-Trophäen geschafft. Die größten Chancen in der Kategorie haben die USA mit insgesamt acht Shortlistplätzen, gefolgt von Südkorea mit sechs. Insgesamt wurden für die erstmals vertretene Kategorie 194 Arbeiten eingereicht.

16 Plätze auf der Shortlist konnten sich die deutschen Teilnehmer im Wettbewerb um die Cyber Lions sichern. Die Agenturen, die sich Hoffnungen auf einen Löwen machen können sind Cheil (1-mal für Qixxit), DDB Tribal (4-mal für Bic, 1-mal für die Deutsche Telekom), Heimat (4-mal für Swisscom, 3-mal für Hornbach), Jung von Matt (1-mal für DHL, 1-mal für Vodafone) sowie Ogilvy (1-mal für VCOE). Die USA ist mit 102 Platzierungen die erfolgreichste Nation auf der Shortlist, Frankreich ist 29-mal vertreten, Brasilien 21-mal. Insgesamt schafften es von den 3660 eingereichten Arbeiten 311 in die engere Auswahl.

Im Rennen um die Design Lions ist Deutschland mit 21 Arbeiten auf der Shortlist dabei: Antwerpes (1-mal für Doccheck), DDB Tribal (1-mal für Volkswagen, 1-mal für AEG), Geometry Global (2-mal für Fedrigoni), Grabarz & Partner (1-mal für Wieners + Wieners), Grey (1-mal für Langenscheidt), Gürtler Bachmann (1-mal für Closed), Heimat (1-mal für Hornbach), Jan Berg Konzeption (1-mal für Big Lebikeski), KMS Team (1-mal Eigenwertung), Kolle Rebbe (2-mal für Misereor, 1-mal für Inlingua, 1-mal für Mustang, 1-mal für TDG, 1-mal für Hansgrohe), Ogilvy (1-mal für Coca-Cola), Projekttriangle Design Studio (1-mal für DM Drogerie), Serviceplan (1-mal für Bytro Labs) und Thjnk (1-mal für Ikea) können sich berechtigte Hoffnungen auf einen Löwen machen. Von den 2624 eingereichten Arbeiten schafften es 248 ins Finale. Die am häufigsten vertretenen Länder sind die USA (36 Plätze), Japan (27) und Großbritannien (22).

Im Radio-Wettbewerb der Cannes Lions können sich Grey Düsseldorf (1-mal für Duracell) sowie Serviceplan (2-mal für Westdeutsche Lotterie) über insgesamt drei deutsche Shortlistplatzierungen freuen. 146 Arbeiten schafften es in die engere Auswahl, wobei Südafrika (30), Australien (12), USA und die Vereinigten Arabischen Emirate (je 11) am aussichtsreichsten vertreten sind. 1448 Arbeiten wurden eingereicht.

Alle Shortlists gibt es auf der Website der Cannes Lions.

16. Juni 2014: Shortlists für Media, Mobile, Outdoor und Press stehen fest

Heute haben es weitere 84 Arbeiten aus Deutschland auf die Shortlist geschafft: 9 in der Kategorie Media, 7 bei den Mobile Lions, 45 in der Sparte Outdoor und 23 bei Press. In den beiden letztgenannten Kategorien handelt es sich teilweise um mehrere Motive einer Kampagne, die bei der Löwenvergabe allerdings wieder zusammengefasst werden.

Bei den Media Lions schaffen es folgende deutsche Agenturen in die Endrunde: BBDO Berlin (1x für Berlin Tourismus), Cheil (1x Shortlist für den Kunden Bernd Hummel), Jung von Matt (3x für Laut gegen Nazis, Breuninger, DHL), Kolle Rebbe (2x für Misereor), Ogilvy (1x für Coca-Cola), Thjnk (1x für Initiative Vermisste Kinder). Insgesamt kommen hier 227 Einsendungen aus aller Welt weiter. Eingereicht wurden 3127 Arbeiten.

In der Sparte Mobile sind diese Agenturen noch im Rennen: Cheil (1x für Quixxit), DDB Tribal (1x für Bic), La Red (4x für Kia Motors), Ogilvy (1x für Carl Zeiss). Hier stehen insgesamt 116 Arbeiten auf der Shortlist, eingereicht wurden 1187.

Bei den Outdoor Lions sind qualifiziert: BBDO Berlin (6x für Pionieer, Smart, European Speed Fit, Berlin Tourismus), DDB Tribal (3x für Popakademie Baden-Württemberg), Grabarz & Partner (1x für Volkswagen), Grey Düsseldorf (7x für Langenscheidt und Deichmann), Heimat (1x für Swisscom), Jung von Matt (8x für DHL, Mercedes-Benz und Obi), Kolle Rebbe (1x für Misereor), Ogilvy (4x für Coca-Cola und Mehr für Sie), Philipp und Keuntje (2x für Audi), Scholz & Friends (2x für Greenpeace), Thjnk (8x für Audi und Ikea), Y&R Germany (2x für Land Rover). Hier schafften 501 Arbeiten aus aller Welt den Sprung auf die Shortlist, eingereicht wurden 5660.

In der Kategorie Press wetteifern diese deutschen Teilnehmer um die Löwen: BBDO Berlin (3x für Mars/Pedigree), DDB Tribal (12x für Electrolux und Popakademie Baden-Württemberg), Geometry Global (2x für Leica), Jung von Matt (3x für Nikon, Y&R (3x für Land Rover). Hier kamen 472 von insgesamt 5007 Einsendungen in die nächste Runde).

Alle Shortlist-Nominierungen sind unter canneslions.com abrufbar. bu

15. Juni 2014: Sechs Shortlistplätze für Deutschland bei PR Lions / Vorrundenaus bei Creative Effectiveness

Die Hauptfestivalwoche in Cannes ist gestartet: Zum Auftakt wurden die ersten vier Shortlists in den Kategorien Direct und Promo & Activation sowie PR und Creative Effectiveness veröffentlicht. Richtig üppig ist die Ausbeute der deutschen Agenturen in keiner diese Kategorien: Bei den PR Lions haben die hiesigen Teilnehmer noch sechs Arbeiten im Rennen. Weiterhin Hoffnung machen können sich Cheil (1x nominiert für Samsung), Heimat (1x für Swisscom), Jung von Matt (2x für Deutsches Rotes Kreuz) und Thjnk (2x für Commerzbank). Insgesamt kamen hier 181 Beiträge in die nächste Runde. Die meisten Eisen im Feuer haben die USA mit 36 Shortlistplätzen gefolgt von Brasilien (18) und Australien (13).

Keine Chance mehr auf einen Löwen für Deutschland besteht in der Kategorie Creative Effectivness. Hier kamen nur zwölf Arbeiten in die nächste Runde. Davon je vier aus Großbritannien und Australien. Je eine aus Argentinien, Brasilien, Indien und Kanada. bu

Deutsche Agenturen ergattern 34 Plätze bei den Direct und Promo Activation Lions

Bei den Direct Lions haben die deutschen Agenturen noch 13 Arbeiten im Rennen, bei Promo & Activation sind 21 Beiträge in der nächsten Runde.

Im der Kategorie Direct sind folgende Agenturen noch im Rennen: BBDO Berlin (2x Shortlist für Berlin Tourismus und Smart), Heimat (3x für Hornbach und Swisscom), Jung von Matt (1x für Deutsches Rotes Kreuz), Kolle Rebbe (3x für Misereor und Mustang), Philipp und Keuntje (2x für Audi), Preuss und Preuss (1x für Edel) sowie Serviceplan (1x für Geers Hörakustik).

In der Kategorie Promo & Activation haben es diese deutschen Teilnehmer in die Finalrunde geschafft: BBDO Berlin (1x für Berlin Tourismus), Digitas LBI (1x für Asstel), Heimat (3x für Hornbach und Swisscom), Jung von Matt (5x für Breuninger, DHL, Edeka, Mercedes-Benz und Obi), Kolle Rebbe (3x für Misereor), Ogilvy (1x für Coca-Cola), Preuss und Preuss (1x für Edel), Serviceplan (6x für Bytro Labs, Deli Star Bagel, Lego und Parship).

In der Sparte Direct gab es insgesamt 256 Shortlistplätze, bei den Promo & Activation Lions sind 300 Arbeiten eine Runde weiter. Alle Platzierungen sind auf canneslions.com abrufbar. bu

Lions Health: Sechs Shortlist-Plätze für Deutschland

Sechs deutsche Einreichungen haben es auf die "Health & Wellness"-Shortlist geschafft
Sechs deutsche Einreichungen haben es auf die "Health & Wellness"-Shortlist geschafft
Hoffnung für die deutschen Agenturen beim in diesem Jahr erstmals ausgetragenen Lions Health-Festival: Insgesamt sechs Shortlist-Plätze konnten die hiesigen Kreativschmieden in der Kategorie "Health & Wellness" ergattern - in der zweiten Kategorie "Pharma" gingen sie dagegen leer aus.

Auf die Shortlist haben es dabei vier deutsche Agenturen geschafft: Ogilvy & Mather ist mit "Waiting. For Seven Years" für die Organisation For Life - For Organ Donation für Film und Outdoor in der Subkategorie Education & Awareness nominiert. Leo Burnett ist mit "Tini" für Akustika Spezial (Subkategorie: Clinics & Hospitals) und "Don't Get Fat Boy" für Primetime Fitness (Other) vertreten. Außerdem können sich Serviceplan mit "Lego. Blind Art Project" für Lego sowie Saint Elmo's mit "Good Advice" für die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe (beide Education & Awareness) über einen der begehrten Shortlist-Plätze freuen.

Die kompletten Shortlists gibt es auf der Lions Health-Website. Die Preisverleihung des neuen Wettbewerbs ist am 14. Juni. tt


Meist gelesen
stats