Cannes Lions Sheryl Sandberg und Amir Kassaei unterstützen neue "Frauenkategorie"

Montag, 02. März 2015
Macht sich für Gleichberechtigung stark: Facebook-Managerin Sheryl Sandberg
Macht sich für Gleichberechtigung stark: Facebook-Managerin Sheryl Sandberg
Foto: Facebook

Die Organisatoren der Cannes Lions sind bekanntlich recht erfinderisch, wenn es um die Einführung neuer Festivalkategorien geht. Dieses Jahr gibt es allerdings eine absolute Premiere: Mit dem Glass Lion “The Lion for Change” erweitert das Kreativfestival seinen Wettbewerb um einen Bereich, deren Einsendeeinnahmen zu 100 Prozent einem gemeinnützigen Zweck zugute kommen.

Mit dem Glass Lion sollen künftig Arbeiten honoriert werden, die gängige Geschlechtermuster und stereotype Vorstellungen von Frauen und Männern in Marketingbotschaften in Frage stellen. Der Award ist Teil einer Initiative, die sich sowohl für ein verändertes Frauenbild in der Werbung einsetzt als auch Programme zur Förderung von Frauen in der Kreativindustrie unterstützt. Partner des Glass Lions ist das Frauennetzwerk LeanIn.org.

Wir hoffen, dass wir mit der Auszeichnung von Arbeiten, die sich gegen die falsche Darstellung von Geschlechtern in der Marketingkommunikation richten, zu einer nachhaltigen Veränderung in unserer Branche und der Gesellschaft beitragen können“, sagt Philip Thomas, CEO der Cannes Lions. Schon vor anderthalb Wochen äußerte sich Thomas in einem Artikel auf Adweek.com begeistert über eine Initiative von DDB Sydney, die proaktiv den Vorstoß für genau so eine Kategorie gemacht hat.
„Wir als Industrie haben die Verantwortung das falsche Bild von Sexualität und Frauen mit unserer Kreativität zu korrigieren. “
Amir Kassaei, DDB Worldwide
DDB-Kreativchef Amir Kassaei unterstützt die Initiative
DDB-Kreativchef Amir Kassaei unterstützt die Initiative
Dazu sagt Amir Kassaei, weltweiter CCO von DDB: „Wir als Industrie haben die Verantwortung das falsche Bild von Sexualität und Frauen mit unserer Kreativität zu korrigieren. Dass Cannes die Idee von DDB und Young Glory als Inspiration nimmt, ist ein guter Anfang. Aber es darf nicht bei einem Zeichen bleiben. Hier sind alle Verbände, Awards, Agenturen aber auch die Medien aufgefordert, aktiv ihren Teil dazu beizutragen, damit dieses falsche Bild sich nachhaltig und für immer verändert.“
Löwin statt Löwe? Diese Idee hatte DDB Sydney. MIt dem neuen Glass Lion geht das Festival genau in diese Richtung
Löwin statt Löwe? Diese Idee hatte DDB Sydney. MIt dem neuen Glass Lion geht das Festival genau in diese Richtung (Bild: Adweek / DDB Sydney)
Die Einsendegebühren der Glass Lions sollen einem Programm zugute kommen, das sich für eine geschlechterneutrale Medienlandschaft einsetzt. Details dazu sollen in den kommenden Wochen bekannt gegeben werden.

Schon 2014 haben die Organisatoren der Cannes Lions das Thema Frauenförderung auf ihre Agenda gesetzt. So feierte voriges Jahr das Programm „See It Be It“ Premiere. Dabei wurden 12 besonders talentierte Kreative zu exklusiven Vorträgen und Hintergrundsessions eingeladen – alles vor dem Hintergrund, die Karriere von Frauen in der Kreativbranche zu beschleunigen.

Unterstützung bei ihren Frauenprogrammen erfährt das Festival auch von Facebook-COO und LeanIn-Gründerin Sheryl Sandberg: „Wenn unsere Botschaften an Frauen – und Männer – ein gleichberechtigtes Bild zeigen, dann sorgen wir mit dafür, dass die Welt gleichberechtigter wird. LeanIn.Org ist hoch erfreut, die Geburtsstunde des Glass Lions zu unterstützen, damit wir alle die Art von Werbung feiern können, die so ist, wie die Welt sein sollte.“

Den Juryvorsitz der neuen Festivalsparte übernimmt die frühere Chefin von BBH New York, Cindy Gallop, mittlerweile CEO von IfWeRanTheWorld / MakeLoveNotPorn. Die neue Kategorie wird in ihrer Bedeutung mit den anderen Kategorien gleichgestellt und zählt auch in gleichem Maße zu den Special Awards wie Agentur des Jahres und Holding Company des Jahres. bu

Meist gelesen
stats