Cannes Lions Löwenausbeute für deutsche Agenturen bleibt bescheiden / Acht weitere Trophäen

Freitag, 23. Juni 2017
Scholz & Friends gewinnt mit Montblanc zwei Löwen bei Digital Craft
Scholz & Friends gewinnt mit Montblanc zwei Löwen bei Digital Craft
© Cannes Lions

Gegen Ende der Woche stehen bei den Cannes Lions die Kategorien an, in denen die deutschen Agenturen traditionell nicht sonderlich stark sind. Das bestätigt sich auch in diesem Jahr. In den Kategorien Creative Effectiveness, Film Craft, Digital Craft und Radio nehmen die hiesigen Teilnehmer diesmal insgesamt sechs Löwen mit nach Hause - genauso viele wie 2016.
Drei davon gibt es in der Kategorie Digital Craft. Zwei dieser Trophäen - einmal Silber, einmal Bronze - gewinnt Scholz & Friends für die Arbeit "Discover the Magic of Craft" für den Kunden Montblanc. Den dritten deutschen Löwen in dieser Sparte für sichert sich Heimat mit der Arbeit "Snowdrawings" für Swisscom. Der Grand Prix bei Digital Craft geht in diesem Jahr nach Großbritannien. Analog und W&N Studio holen den Hauptpreis mit einem VR-Musikvideo für die Sängerin Björk. Jury-Präsident Henry Cowling (Unit 9) sagt, dass die Entscheidung für diese Arbeit absolut unangefochten war. Das Video besteche durch allerhöchste Qualität in sämtlichen Facetten, um die es in dieser Kategorie gehe.
Ebenfalls für ein Musikvideo entschied sich die Jury bei Film Craft. Hier gewinnt der Beitrag für "The Blaze" von der US-Produktion Iconoclast. Er setzte sich gegen die mit Gold prämierte Arbeit von Blink für Channel 4 (We're the Superhumans") durch. Überzeugt habe am Ende die perfekte handwerkliche Qualität bei Casting, Regie, Musik und Kamera, so Jurychef Robert Galluzzo (Finch). Für deutsche Agenturen gibt es in dieser Kategorie einen Löwen: Grabarz & Partner holt Bronze mit den "Lachenden Pferden" für Volkswagen.

Bei Creative Effectiveness hat die Jury die Arbeit "Van Gogh's Bedroom" der US-Agentur Leo Burnett für das Art Institute Chicago am meisten überzeugt. Hier hat die Publicis-Tochter das Schlafzimmer von Van Gogh nachgebaut und über die Plattform Airbnb für Übernachtungen angeboten. Durch die Aktion, in die 500.000 US-Dollar investiert wurden, sei ein zusätzlicher Umsatz von 2 Millionen Dollar für das Museum generiert worden. Deutsche Arbeiten haben in dieser Kategorie nichts gewonnen.
Nachdem in den Kategorien Digital Craft, Film Craft und Creative Effectiveness die Grand Prixs nicht an große Marken vergeben wurden, hat sich die Radio-Jury zur Abwechslung für einen bekannten kommerziellen Auftraggeber entschieden. Hier geht der Hauptpreis an Ogilvy & Mather in Johannesburg für eine Kampagne im Auftrag von Kentucky Fried Chicken. In mehreren Spots werden auf ironische Weise mehr oder weniger traurige Begebenheiten aus dem Alltag von Menschen kommentiert. Nichts ist allerdings so traurig wie das Ende der Aktion für den "Double Down Burger" von KFC.
Cannes Lion Löwe Trophäe
Bild: Cannes Lions

Mehr zum Thema

Cannes Lions Ranking Scholz & Friends holt auf

"Diese Arbeit zeigt in absolut überzeugender Weise, was man mit dem traditionellen Medium Radio machen kann", sagt Jurychef Mario D'Andrea (Dentsu Brasilien) über den Grand-Prix-Gewinner. Überhaupt hätten die diesjährigen Gewinner verdeutlicht, welche Möglichkeiten die Digitalisierung gerade einem Medium wie Radio biete. "Radio ist das Land der Copywriter", so D'Andrea. Für deutsche Agenturen gibt es in dieser Kategorie vier Löwen. GGH Mullen Lowe gewinnt für Ikea Österreich mit der Arbeit "Documents" Silber. Gleich zweimal Bronze geht an Grabarz & Partner für eine Volkswagen-Arbeit. Die Spots "Köln", "Hamburg", "Berlin" wurden einmal als Kampagne ausgezeichnet, zudem gab es für "Köln" noch einmal Bronze extra. Eine weitere Bronzemedaille sichert sich DDB für "The Magic Advent Calendar" für Deutsche Telekom. mam

Die deutschen Gewinner

Scholz & Friends mit "Discover the Moment of Craft" für Montblanc (1X Silber, 1X Bronze bei Digital Craft)

Heimat mit "Snowdrawings" für Swisscom (1X Bronze bei Digital Craft)

Grabarz & Partner mit "Lachende Pferde" für Volkswagen (1X Bronze bei Film Craft)

GGH Mullen Lowe mit "Documents" für Ikea Österreich (1X Silber bei Radio)

Grabarz & Partner mit "Köln", "Berlin", "Hamburg" für Volkswagen (2X Bronze bei Radio)

DDB mit "The Magic Advent Calendar" für Deutsche Telekom (1X Bronze bei Radio)

Die heutigen Grand-Prix-Sieger:

Digital Craft: Analog/W&N Studio (Großbritannien) mit "Real Time VR-Experience for Björk's Notget"
Film Craft: Iconoclast (USA) mit "The Blaze - Territory"
Creative Effectiveness: Leo Burnett (USA) mit "Van Gogh's Bedroom" für Art Institute of Chicago
Radio: Ogilvy & Mather (Südafrika) mit "Double Down Burger" für KFC

Die heutige Preisverleihung in Zahlen

Digital Craft: 37 Löwen insgesamt / 3 für Deutschland / 924 Einsendungen (2016: 50 Löwen insgesamt / 3 für Deutschland / 1148 Einsendungen)
Film Craft: 103 Löwen / 1 für Deutschland / 2490 Einsendungen insgesamt (2016: 71 Löwen / 1 für Deutschland / 2317 Einsendungen)
Creative Effectiveness: 21 Löwen / 0 für Deutschland / 172 Einsendungen insgesamt (2016: 13 Löwen / 1 für Deutschland / 109 Einsendungen)
Radio: 63 Löwen / 2 für Deutschland / 1483 Einsendungen insgesamt (2016: 51 Löwen / 1 für Deutschland / 1410 Einsendungen)

Meist gelesen
stats