Cannes Lions Jung von Matt holt Grand Prix mit #Heimkommen

Freitag, 24. Juni 2016
#Heimkommen war einer der größten Viral-Hits des vergangenen Jahres
#Heimkommen war einer der größten Viral-Hits des vergangenen Jahres
Foto: Edeka

Erstmals ausgetragen und schon eine kleine Sensation. In der neuen Wettbewerbssparte Entertainment Lions for Music hat die Jury um Josh Rabinowitz einen fulminanten Start hingelegt und zwei Grand Prix vergeben – einer davon geht nach Deutschland: Jung von Matt in Hamburg holt mit dem Weihnachtsspot "#Heimkommen" für Edeka (Musikproduktion: Supreme Music, Hamburg) die Trophäe. Im Cannes-Ranking rückt Jung von Matt damit DDB auf die Pelle.

Die Arbeit zeige den besten Einsatz eines Originalsongs (Neele Ternes: "Dad") für eine Markenkampagne: "#Heimkommen ist perfekte Kommunikation mit dem Konsumenten, die von der Musik getragen wird", sagt Rabinowitz.
Cannes Lion 2016
Bild: Cannes Lions

Mehr zum Thema

Cannes Lions Ranking Jung von Matt rückt DDB auf die Pelle

Die Kommunikation, die von der Musik initiiert wird, ist das wichtigste Kriterium für die Vergabe des zweiten Grand Prix an Beyoncé und Prettybird, Culver City, für ihren programmatischen Song "Formation". "Wir haben den Song nicht ausgezeichnet, weil er von Beyoncé, der größten lebenden Künstlerin, kommt, sondern weil sie mit dem Song viel riskiert, sich politisch inszeniert und Partei für Bürgerrechte ergreift", so Rabinowitz.

Schwierig sei bei der Jurierung in der neuen Wettbewerbssparte gewesen, dass die Beiträge extrem unterschiedlich sind. "Wir mussten Äpfel mit Birnen vergleichen. Aber das hat unsere Arbeit auch so spannend gemacht. Es ging darum, eine neue Kategorie zu gestalten. Deshalb ist es für uns auch wichtig, zwei Grand Prix zu vergeben. Sie sind sehr unterschiedlich, haben aber die Gemeinsamkeit, die Kommunikation emotional anzuregen", sagt der Jury-Chef. Die Entscheidung für zwei Grand Prix sei einstimmig getroffen worden.

Von den 25 deutschen Einreichungen in der neuen Wettbewerbssparte konnte nur noch "Moshpital" von Publicis Pixelpark in Hamburg für Barmer GEK die Juroren überzeugen, die sie mit einem bronzenen Löwen ausgezeichnet haben.

In der Wettbewerbssparte Entertainment gehen die deutschen Agenturen leer aus. Den Grand Prix gewinnt hier die "New York Times" mit ihrer App "The Displaced", für die VRSE.Works in Los Angeles verantwortlich zeichnet. "Wir haben nicht die Technik der App, sondern ihren Inhalt ausgezeichnet. Diese App wird die Art, wie wir Nachrichten rezipieren, komplett ändern", betont Jae Goodmanems

Die heutigen Grand-Prix-Sieger:

Entertainment Lions for Music: Jung von Matt in Hamburg mit "#Heimkommen" für Edeka sowie Prettybird in Culver City mit "Formation" für Beyoncé

Entertainment Lions: VRSE.Works in Los Angeles für "The New York Times" mit "The Displaced"

Die heutige Preisverleihung in Zahlen:

Entertainment Lions for Music: 32 Löwen insgesamt / 637 Einsendungen; 1 Grand Prix und 1 bronzener Löwe für Deutschland / 25 deutsche Einsendungen

Entertainment Lions (bisher Branded Content & Entertainment): 61 Löwen insgesamt / 1843 Einsendungen (2015: 1394 Einsendungen); keine Löwen für Deutschland / 61 deutsche Einsendungen (2015: 5 Löwen, 61 Einsendungen)

Cannes Lion 2016
Bild: Cannes Lions

Mehr zum Thema

Cannes Lions 2016 Das große Themenspecial zum Kreativfestival

Meist gelesen
stats