Cannes Lions Die mächtigsten Holdingbosse der Welt kündigen größte Kampagne aller Zeiten an

Freitag, 24. Juni 2016
Gemeinsam für die gute Sache: Holdingbosse mit Ban Ki-moon (Mitte)
Gemeinsam für die gute Sache: Holdingbosse mit Ban Ki-moon (Mitte)
Foto: Cannes Lions

Während die EU zerbricht, demonstrieren die mächtigsten Holding-Manager der Welt Einigkeit auf der großen Bühne der Cannes Lions: Sir Martin Sorrell (WPP), John Wren (Omnicom), Maurice Lévy (Publicis), Tadashi Ishii (Dentsu), Michael Roth (IPG) und Yannick Bolloré (Havas) sind normalerweise erbitterte Rivalen. Jetzt ziehen sie an einem Strang und wollen nicht weniger als die größte Aufklärungs- und Kommunikationskampagne aller Zeiten entwickeln. 

Sie folgen damit der Aufforderung von UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon, der die Kreativindustrie um Hilfe bei der Umsetzung der UN-Entwicklungsagenda gebeten hat. Diese sogenannten Sustainable Development Goals (SDG) beinhalten 17 Ziele für eine bessere Welt. Dabei geht es darum, Hunger und Armut zu bekämpfen, verantwortungsbewussten und nachhaltigen Konsum zu fördern, die Gleichstellung der Geschlechter voranzutreiben und für mehr Klimaschutz einzutreten. 

Die sechs größten Werbeholdings haben einen gemeinsamen Aktionsplan verabschiedet
Die sechs größten Werbeholdings haben einen gemeinsamen Aktionsplan verabschiedet (Bild: WPP)
Im Rahmen dieses Common-Ground-Programms adressieren die sechs Mega-Holdings sechs verschiedene Themen, die Teil der Nachhaltigkeitsagenda sind: Havas hat sich den Klimawandel auf die Fahnen geschrieben, Omnicom adressiert das Thema Bildung, Publicis kümmert sich um Ernährung, IPG ist für Wasser und sanitäre Versorgung zuständig, WPP kämpft für die Gleichberechtigung der Geschlechter. Gemeinsam wollen sie außerdem das Flüchtlingsthema angehen. bu

Meist gelesen
stats