Cannes Lions 16 weitere Löwen für Deutschland / Gold für DDB und Serviceplan

Mittwoch, 22. Juni 2016
Grand-Prix-Gewinner in den Kategorien Cyber und Creative Data:"The Next Rembrandt" von JWT Amsterdam für ING
Grand-Prix-Gewinner in den Kategorien Cyber und Creative Data:"The Next Rembrandt" von JWT Amsterdam für ING
Foto: ING

DDB prescht weiter nach vorne. Das deutsche Team des Networks überzeugte heute erneut mit seiner Brustkrebs-Aufklärungskampagne für Pink Ribbon. Die Arbeit holte sieben Löwen in den Sparten Cyber, Media und Mobile. Mit dieser hervorragenden Bilanz kann sich DDB den Spitzenplatz im vorläufigen Ranking der erfolgreichsten deutschen Cannes-Teilnehmer zurückerobern. 

Auch bei Serviceplan gibt es Grund zur Freude: Die Gruppe kann als einzige deutsche Agentur bei den Innovation Lions punkten. Einen Löwen gab es hier für die bereits gestern bei den Product Lions prämierte Braille Smartwatch (Kunde: Dot Corporation). Ebenfalls vergoldet: "WhatsGerman", ein Whatsapp-Deutschkurs für Flüchtlinge. Insgesamt holten die deutschen Agenturen heute Abend 16 Löwen, verteilt auf 3-mal Gold, 5-mal Silber und 8-mal Bronze.

Überschneidungen gibt es in den Sparten Cyber und Creative Data: In beiden Kategorien geht der Grand Prix an "The Next Rembrandt". Wie Mobile-Jurypräsidentin Tash Whitmey (Havas Helia) erklärte, brachte die Arbeit von JWT Amsterdam für ING wie keine zweite komplexe Daten-Technologie und Einfachheit zusammen. Cyber-Jurorin Chloe Gottlieb (R/GA) begründete die Entscheidung damit, dass "The Next Rembrandt" ein Projekt mit ikonischer Kraft sei und eine echte Benchmark setze. Die Arbeit kommt originär aus der digitalen Welt und schafft ein haptisches, echtes Erlebnis in der realen Welt. Sie zeige zudem, welche Kraft Big Data hat. Die Cyber Lions sind die einzige Kategorie, in der zwei Grands Prix möglich sind. Die Jury hat von diesem Recht Gebrauch gemacht und einen weiteren Hauptpreis verliehen. Er geht an den spanischen Animationsfilm "Justino" für die Weihnachtslotterie Loterias Y Apuestas Del Estado. Gottlieb lobte hier vor allem die großartige handwerkliche Qualität und die schiere Kraft des Storytelling.
Bei den Media Lions gibt es ebenfalls eine Arbeit, die dieses Jahr schon einmal einen Grand Prix gewonnen hat: Die Rede ist von "McWhopper" für Burger King von Young & Rubicam in Auckland. Laut Jurypräsident Nick Waters (Dentsu Aegis) konnte das Projekt die anderen Cases schon in einem frühen Stadium des Juryprozesses abhängen. Keine andere Arbeit habe im vergangenen Jahr die Medienlandschaft so in den Bann gezogen, wie das Friedensangebot des Fast-Food-Riesen an Erzrivale McDonald's, so die Begründung der Jury. Die Print & Publishing-Jury sah das ähnlich. In dieser Sparte holte die Kampagne ebenfalls einen Grand Prix.

Bei den Innovation Lions hat ein Projekt für Google die Nase vorn. Bei "Deepmind Alphago" handelt es sich um ein Computerprogramm, das ausschließlich das Brettspiel Go spielt. Dafür gab es - anders als es etwa im Schach der Fall ist -  bis vor dato keine andere künstliche Intelligenz, die echte Profis schlagen konnte. Im März 2016 bezwang Alphago den Südkoreaner Lee Sedol, der als einer der weltbesten Go-Spieler angesehen wird. Einer der großen deutschen Hoffnungsträger bei den Innovation Lions - der Audi-Case "Mission to the Moon" - ging leider leer aus. Hier lautet die Begründung von Innovation-Jurypräsident Emad Tahtouh (Finch), das Projekt sei zwar großartig, doch die Jury hab den Bezug zur Marke Audi vermisst. 

Die deutschen Gewinner:

BBDO mit "Smart Social Leasing" für Smart (2x Bronze in Cyber)

DDB mit "Check it before it’s removed" für Pink Ribbon Germany (Gold und Silber in Cyber, Silber in Mobile, 2x Bronze in Media, 2x Bronze in Media)

Geometry Global mit "The Italian Art of Persuasion" für Maserati (Silber in Creative Data)

Grabarz & Partner mit "Donate the hate" für Exit Deutschland (Bronze in Cyber und Media)

(Bild: hasshilft.de)

Jung von Matt mit "True Colours" für Stabilo (Silber in Cyber)

Serviceplan mit "The First Braille Smartwatch" für Dot Corporation (Innovation Lion)

Serviceplan/Plan.Net mit "What's German" (kein Kunde, Gold und Silber in Mobile)

(Bild: Serviceplan)

Die heutigen Grand-Prix-Sieger:

Creative Data: JWT in Amsterdam mit „The Next Rembrandt“ für ING
Cyber: J. Walter Thompson in Amsterdam mit "The next Rembrandt" für ING / Leo Burnett in Madrid für "Justino" im Auftrag von Loterias Y Apuestas Del Estado
Innovation: Google Deepmind in London mit "Deepmind Alphago"
Media: Young & Rubicam in Auckland mit "McWhopper" für Burger King
Mobile: T Brand Studio in New York mit "New York Times VR" für New York Times, Google, GE und Mini

Die heutige Preisverleihung in Zahlen:

Creative Data Lions: 40 Löwen insgesamt / 715 Einsendungen (2015: 28 Löwen / 619 Einsendungen); 1 Löwe für Deutschland / 26 deutsche Einsendungen (2015: 3 Löwen / 31 Einsendungen)
Cyber Lions: 91 Löwen insgesamt / 2886 Einsendungen (2015: 126 Löwen / 3738 Einsendungen); 6 Löwen für Deutschland / 100 deutsche Einsendungen (2015: 8 Löwen / 167 Einsendungen)
Innovation Lions: 9 Löwen insgesamt / 381 Einsendungen (2015: 8 Löwen / 226 Einsendungen; 1 Löwe für Deutschland / 21 deutsche Einsendungen (2015: 0 Löwen / 17 Einsendungen)
Media Lions: 97 Löwen insgesamt / 2984 Einsendungen (2015: 80 Löwen / 3179 Einsendungen); 3 Löwen für Deutschland / 150 deutsche Einsendungen (2015: 5 Löwen / 159 Einsendungen)
Mobile Lions: 62 Löwen insgesamt / 1259 Einsendungen (2015: 57 Löwen / 1246 Einsendungen; 5 Löwen für Deutschland / 55 deutsche Einsendungen (2015: 3 Löwen / 48 Einsendungen) bu

Meist gelesen
stats