Cannes 2003 Deutschland und Brasilien dominieren die Press & Outdoor Shortlist

Montag, 16. Juni 2003

Riesenerfolg für die deutschen Werbeagenturen: Beim Press & Outdoor Wettbewerb des 50. Cannes Werbefestivals landeten 83 Arbeiten auf der Shortlist. Das sind mehr als dreimal so viel wie im Vorjahr (2002: 27). Mit diesem Spitzenergebnis ist Deutschland die zweiterfolgreichste Nation hinter Brasilien (100 Shortlistplätze). Selbst die sonst so erfolgsverwöhnten USA und Grossbritannien holten nur 37 beziehungsweise 57 Shortlistplätze. Insgesamt wurden 706 von 8669 Einsendungen nominiert.

Die meisten Plätze sicherte sich Springer & Jacoby mit 16 Nominierungen, gefolgt von Ogilvy & Mather und Scholz & Friends mit jeweils 15 Nominerungen. Ebenfalls mehrfach platzieren konnten sich Jung von Matt (11 Shortlistplätze), Michael Conrad & Leo Burnett (8), Publicis (4), TBWA (3), McCann-Erickson (3) und Kolle Rebbe (2). Jeweils einen Shortlistplatz holten Philipp und Keuntje, Start, Brand Factory, KNSK, Aimaq Rapp Stolle und Grabarz & Partner. Wieviele davon letztlich in die begehrten Cannes Löwen umgewandelt werden, gibt Jury-Präsident Dan Wieden morgen abend bei der Press & Outdoor Gala bekannt. bu




Deutsche Web-Agenturen ergattern 21 Shortlistplatzierungen bei den Cyberlions

Die deutschen Newmedia-Agenturen haben in diesem Jahr 21 Shortlistplatzierungen beim Cyberlions-Wettbewerb in Cannes und damit rund 10 Prozent der Nominierungen (206) ergattert im vergangenen Jahr waren es 28. Insgesamt wurden 1244 Arbeiten eingereicht.

Dabei gehen jeweils drei Platzierungen auf das Konto der beiden Hamburger Agenturen Elephant Seven und Springer & Jacoby. Jeweils zweimal auf der Shortlist vertreten sind BBDO Interone, Die Argonauten, Nordpol und Jung von Matt. I-D Media, Motivo/Cosmoblonde, BugX, Godz, Scholz & Friends, Philipp & Keuntje und TBWA sind jeweils einmal gelistet.

Brasilien hat mit 41 Shortlist-Plätzen wieder am häufigsten gepunktet, gefolgt von den USA (29), Großbritannien (26) und Deutschland (21). 19 der 206 Shortlistplätze gehen an Schweden, 16 an Spanien und 14 an Japan. ems






Zum Festival-Programm

Ludwigsburger Werbefilmstudent bei der Cannes Lions Academy


Eric Hillenbrand, Werbefilmstudent an der Filmakademie Baden-Württemberg, wird vom 14.-22. Juni als deutscher Vertreter an der ersten "Cannes Lions Academy" im Rahmen des Internationalen Werbefestivals in Cannes teilnehmen. Insgesamt wurden 25 Studierende aus 20 Ländern zu diesem neuen Elite-Trainee-Programm für den Werbefilmnachwuchs eingeladen. Verantwortlich für die Auswahl waren die Festivalrepräsentanten in den jeweiligen Ländern. In Deutschland ist dies das Unternehmen Werbe Weischer in Hamburg, das gemeinsam mit der Filmakademie die Reise des Studierenden unterstützt.


Ziel der einwöchigen Lions Academy ist es, die Studierenden mit den aktuellen Trends und Anforderungen der Werbeindustrie vertraut zu machen und dafür das dynamischste Umfeld zu nutzen, das die Werbebranche derzeit zu bieten hat - das Internationale Werbefilmfestival in Cannes. Dort erwartet die Studierenden ein intensives und weitgefächertes Programm, das Werbefilmvorführungen, Ausstellungsbesuche und die Teilnahme an zahlreichen Seminaren umfasst.


Deutsche Agenturen schicken 18,5 Prozent mehr Arbeiten nach Cannes


Das International Advertising Festival in Cannes erfreut sich hierzulande ungebrochener Beliebtheit. Mit 1485 Einsendungen haben die deutschen 18,5 Prozent mehr eingereicht als im Vorjahr - und das, obwohl das Festival Ende letzten Jahres heftig ins Kreuzfeuer der Kritik geraten war. Jung von Matt und Springer & Jacoby haben mit jeweils 189 Arbeiten am meisten eingeschickt. Scholz & Friends liegt mit 159 Einsendungen an dritter Stelle.



Die beiden Netzwerkagenturen Ogilvy & Mather und BBDO folgen mit 97 beziehungsweise 77 Beiträgen. Insgesamt verzeichnet die Festivalorganisation mit 16392 Einsendungen 5 Prozent weniger als im Vorjahr. Am deutlichsten sind die Rückgänge aus Brasilien und China. Die USA ist mit 2382 am stärksten vertreten, gefolgt von Deutschland und Großbritannien.

Deutsche Jurymitglieder:




BMW präsentiert neues Modell in Cannes


Bei den 56. Internationalen Filmfestspielen von Cannes inszeniert der Münchner Automobilhersteller BMW den ersten öffentlichen Auftritt der neuen 5er Limousine am Strand der Croisette. Bis zum 25. Mai kann sich das illustre Festivalpublikum im futuristischen Studio 5 einen ersten Eindruck von dem Luxusgefährt machen. Zudem hat BMW das anspruchsvolle Filmprojekt "Who killed the idea?" von Hermann Vaske gefördert, das am 21. Mai vor geladenem Publikum in einem Open Air Pre-Screening gezeigt wird.



Cannes Festival vergibt erstmals einen Titan-Löwen


Das Cannes-Festival ist um einen Preis reicher. Anlässlich des 50. Geburtstags des Festivals wird dieses Jahr erstmals ein Titan-Löwe vergeben. Er ist als Auszeichnung für innovative Arbeiten gedacht, die im Design, der Idee, der Ausführung oder in der ungewöhnlichen Kombination der Medien herausragend und zukunftsweisend sind. Die Gewinner werden von den vier Jury-Präsidenten bestimmt und erhalten ihren Preis bei der Verleihung der Film-Awards.

Rückblick: Alle Löwen aus dem vergangenen Jahr


Cannes 2002: Länderwertung


Cannes 2002: Deutsche Filmlöwen


Cannes 2002: Deutsche Outdoor & Press Löwen


Cannes 2002: Deutsche Direct Löwen


Cannes 2002: Deutsche Cyberlions
Meist gelesen
stats