Cannes 2003 Deutschland überzeugt bei den Media und Direct Lions

Mittwoch, 18. Juni 2003
Das Palais des Festival in Cannes
Das Palais des Festival in Cannes

Die Erfolgswelle der deutschen Agenturen hält an: Zum ersten Mal in der Geschichte des Media Lions Wettbewerbs zählt Deutschland zu den Gewinnern - und das gleich doppelt. Springer & Jacoby Media gewinnt gleich zwei der insgesamt 22 verliehenen Media-Löwen. Die Hamburger überzeugten in der Kategorie "Best use of Newspapers" mit einem Auftritt für das Smart City Coupé. Im Bereich "Best use of Outdoor" holte die Kreativschmiede einen Löwen für die "WM-News"-Kampagne von T-Mobile. Lediglich Neuseeland, Südafrika und die USA haben besser abgeschnitten als Deutschland. Neuseeland und Südafrika holten je drei Awards. Den Grand Prix sicherte sich die US-Agentur Fallon Minneapolis für eine Arbeit für ihren Kunden Archipelago. Daneben wanderte ein weiterer Löwe in die USA.

Große Freude gab es auch bei dem zum zweiten Mal ausgetragenen Direct Lions Wettbewerb. Hier holte Deutschland in diesem Jahr sieben Awards, während es im Vorjahr nur drei waren. Scholz & Friends Berlin ist mit einem goldenen und einem bronzenen Löwen für Ärzte ohne Grenzen beziehungsweise "Berliner Zeitung" erfolgreichster deutscher Teilnehmer.

Die beiden Silbermedaillen gingen an 12 Snap in München und TBWA Berlin. Die Agenturen überzeugten mit Arbeiten für Sony Playstation beziehungsweise Playstation 2. Ogilvy One in Frankfurt holte zwei Bronzemedaillen für die Kampagnen für Dresdner Bank und den Hochgeschwindigkeitszug Thalys International. Eine weitere Bronzemedaille ging an Kolle Rebbe in Hamburg für den Auftritt der Lebenshilfe. Bei den Direct Lions folgt Deutschland in der Länderwertung nach Großbritannien (11 Löwen), Spanien (9) und Österreich (8). bu

Tabelle mit den deutschen Gewinnern der Press&Outdoor- und Cyber-Löwen zum Download
Meist gelesen
stats