Buzzman Wie Burger King auf den Hype um hässliche Weihnachtspullis aufspringt

Mittwoch, 07. Dezember 2016
Burger King hat in Zusammenarbeit mit Rad einen Weihnachtspulli kreiert
Burger King hat in Zusammenarbeit mit Rad einen Weihnachtspulli kreiert
Foto: Buzzman

In englischsprachigen Ländern sind bunte Strickpullover in der Adventszeit schon seit einigen Jahren Kult. Nicht zuletzt dank des legendär hässlichen Exemplars von Colin Firth im Blockbuster "Bridget Jones" gehört die textile Geschmacksverirrung zum festen Bestandteil des Weihnachtsfests. Inzwischen ist der Trend auch nach Kontinentaleuropa geschwappt - und findet dank Burger King Frankreich, dem Fashion-Shop Rad und der Agentur Buzzman sogar den Weg in die Werbung.
Die Fastfoodkette hat in Zusammenarbeit mit dem auch hierzulande aktiven Onlinehändler Rad.co einen grellen Weihnachtspullover in Pixeloptik entworfen, der über den Rad-Shop zum Preis von 29,90 Euro vertrieben wird. Das Besondere: Das Kleidungsstück ist auf dem Ärmel nicht nur mit dem Burger-King-Logo gebrandet, sondern verwandelt sich zu einem interaktiven Werbeträger. In einer transparenten Tasche auf Bauchnabelhöhe kann ein Smartphone so platziert werden, dass Videos auf dem Screen sichtbar sind. Auf einer speziellen Microsite stellt Burger King Animationen bereit, zum Beispiel von lodernden Flammen. Im Zusammenspiel mit dem Muster auf dem Pullover ergibt sich so etwa ein ganzheitliches Grill-Szenario. Die Idee stammt von der Pariser Agentur Buzzman, die in Frankreich immer wieder mit ungewöhnlichen Aktionen für ihre Kunden Burger King und Ikea auf sich aufmerksam macht. Den zugehörigen Film produzierte Sleepless Production unter Regie von Pierre-Maxime Mory, die Konzeption und Produktion des in zwei Varianten erhältlichen Pullovers verantwortet Rad. Erhältlich ist das Kleidungsstück allerdings nur in Frankreich.
So sieht der Weihnachtspullover von Bayern München aus
So sieht der Weihnachtspullover von Bayern München aus (Bild: Bayern München)
Wie auch hierzulande ist jenseits des Rheins spätestens in diesem Winter der anglo-amerikanische Trend zu Weihnachtspullovern angekommen. Prominente von Beyoncé bis Whoopie Goldberg kreiern ihre eigenen Christmas-Sweater-Kollektionen, deutsche Bundesligisten wie Bayern München und der 1. FC Köln haben seit diesem Jahr ebenfalls eigene Varianten im Sortiment. In Großbritannien hat der Hype übrigens einen ernsten Hintergrund: Am jährlichen "Christmas Jumper Day", diesen Winter am 16. Dezember, wird Geld für die Organisation Save the Children gesammelt. fam
Meist gelesen
stats