Bundesverband Medizintechnologie Scholz & Friends zeigt "Körperstolz"

Montag, 08. Juni 2015
Die Plakat-Motive der Kampagne zeigen Patienten und ihre Medizinprodukte
Die Plakat-Motive der Kampagne zeigen Patienten und ihre Medizinprodukte
Foto: BVMed

Echte Patienten mit echten Erkrankungen - die Plakat-Kampagne "Körperstolz" für den Bundesverband Medizintechnologie BVMed zeigt selbstbewusste Menschen mit ihren Medizinprodukten, die ihnen trotz ihrer Einschränkung einen weitgehend normalen Alltag ermöglichen. Sie startet heute in Berlin. Die Motive sind auch Teil der Web- und Social-Media-Kommunikation des BVMed.
Bereits 2010 setzte Scholz & Friends mit "Maßstab Mensch" eine Kampagne mit mehreren Motivlinien für den Bundesverband Medizintechnologie um. Ziel der neuen Kampagne "Körperstolz" ist ebenfalls, auf die Bedeutung von medizinischen Produkten hinzuweisen. Außerdem soll verdeutlicht werden, dass es keinen Grund für die Tabuisierung des Themas Medizinprodukte und deren Nutzung gibt. Betroffene sollen motiviert werden, stolz auf sich zu sein. Auf den Plakaten zeigen sich echte Patienten selbstbewusst mit ihren jeweiligen Hilfsmitteln. Eine 31-jährige Frau mit künstlichem Darmausgang, ein 20-Jähriger, der künstlich ernährt wird und weitere Patienten, die ihre jeweilige medizinische Hilfe präsentieren. Die Produkte helfen ihnen, trotz der chronischen Erkrankungen einen weitgehend normalen Alltag erleben.

  • Elke Ederer (32) ist Diabetikerin und braucht regelmäßig Insulin – wie zwei Millionen Menschen in Deutschland. Moderne Insulinpumpen ermöglichen ihnen einen mobilen Alltag ohne Spritzen
    Elke Ederer (32) ist Diabetikerin und braucht regelmäßig Insulin – wie zwei Millionen Menschen in Deutschland. Moderne Insulinpumpen ermöglichen ihnen einen mobilen Alltag ohne Spritzen (Bild: BVMed)
  • Dietrich Garbrecht (79) ist einer von sechs Millionen Menschen in Deutschland, die mit Inkontinenz leben. Moderne Inkontinenzhilfen wie Pants oder Slips machen ihren Alltag einfacher.
    Dietrich Garbrecht (79) ist einer von sechs Millionen Menschen in Deutschland, die mit Inkontinenz leben. Moderne Inkontinenzhilfen wie Pants oder Slips machen ihren Alltag einfacher. (Bild: BVMed)
  • Steffi Jesko (31) hat einen künstlichen Darmausgang. Dank moderner Medizinprodukte wie Stomabeuteln erlebt sie einen nahezu normalen Alltag. Ebenso wie 130.000 andere Menschen in Deutschland mit künstlichem Darm- oder Blasenausgang.
    Steffi Jesko (31) hat einen künstlichen Darmausgang. Dank moderner Medizinprodukte wie Stomabeuteln erlebt sie einen nahezu normalen Alltag. Ebenso wie 130.000 andere Menschen in Deutschland mit künstlichem Darm- oder Blasenausgang. (Bild: BVMed)
  • Peter Helfrich (20) und 1,5 Millionen andere Menschen in Deutschland sind auf künstliche Ernährung angewiesen. Moderne Medizintechnologien wie Infusionen unterstützen sie im selbstbestimmten Alltag.
    Peter Helfrich (20) und 1,5 Millionen andere Menschen in Deutschland sind auf künstliche Ernährung angewiesen. Moderne Medizintechnologien wie Infusionen unterstützen sie im selbstbestimmten Alltag. (Bild: BVMed)
"Die Kampagne möchte das Verständnis für die Lebenssituation Betroffener stärken und zugleich die Bedeutung solcher Produkte für ein selbstbestimmtes Leben aufzeigen", sagt Joachim M. Schmitt, Geschäftsführer und Mitglied des Vorstands des BVMed.

Aufgabe für die Agentur war es, "eine neue Ästhetik für Patienten und ihre Medizinprodukte zu entwickeln", sagt Klaus Dittko, Geschäftsführer von Scholz & Friends in Berlin. jpf
Meist gelesen
stats