Brauerei-Etat Heineken macht Publicis Worldwide zur neuen Leadagentur

Mittwoch, 01. Juli 2015
Heineken hat sich für Publicis als globale Leadagentur entschieden
Heineken hat sich für Publicis als globale Leadagentur entschieden
Foto: Heineken

Heineken hat Publicis Worldwide zur neuen globalen Leadagentur gekürt. Die Entscheidung war erwartet worden, nachdem sich der Brauerei-Gigant vor wenigen Wochen von seinem Kreativpartner Wieden + Kennedy getrennt hatte. Die Zusammenarbeit mit Publicis Worldwide beginnt offiziell am 1. Juli 2015.
Die Agentur soll für die Aktivierung der Marke in lokalen Märkten mit weiteren Agenturen zusammenarbeiten. Ob dabei Töchter der Publicis-Gruppe bevorzugt werden sollen, ist nicht bekannt. Heineken wurde vergangene Woche bei den Cannes Lions als "Creative Marketer of the Year" ausgezeichnet. Großen Anteil an der Auszeichnung hat Publicis-Vorgänger Wieden + Kennedy. Mit der Agentur hatte Heineken fünf Jahre lang zusammengearbeitet - Publicis gehörte dabei in Märkten wie Italien und Frankreich zu den Partnern für die Umsetzung von Kampagnen.
heineken.JPG

Mehr zum Thema

Heineken Die 10 besten Spots der letzten Jahre

Dabei habe Publicis außergewöhnlich Ergebnisse erzielt, sagt Heinekens Chief Commercial Officer Jan Derck van Karnebeek und nennt in diesem Zusammenhang insbesondere die Kampagnen "Responsible Consumption" und "Dream Island". "Das Team hat fortwährend ein großes Verständnis für die strategische Ausrichtung der Marke gezeigt und wir waren äußerst beeindruckt von seinen starken kreativen Ideen und dem innovativen Denken." Man sei zuversichtlich, den Erfolg der vergangenen Kampagnen mit dem neuen Agenturpartner fortsetzen zu können.

„Das Team hat fortwährend ein großes Verständnis für die strategische Ausrichtung der Marke gezeigt und wir waren äußerst beeindruckt von seinen starken kreativen Ideen und dem innovativen Denken.“
Jan Derck van Karnebeek
Publicis Worldwide wird "Adage" zufolge ein eigenes Team für den Kunden unter der Leitung von Italien-Chef Bruno Bertelli bilden. Dies soll CEO Arthur Sadoun, der Heineken in einem offiziellen Statement als "eine der größten Kultmarken auf der Welt" bezeichnet, in einer Mail an die Mitarbeiter angekündigt haben. In Deutschland hat sich Grey Berlin vor Kurzem den markenübergreifenden Etat von Heineken gesichert. ire
Meist gelesen
stats