Brandwatch-Studie Twitter steigt in der Gunst der deutschen Agenturen

Dienstag, 16. Dezember 2014
Twitter will in Deutschland wachsen
Twitter will in Deutschland wachsen
Foto: Foto: Twitter

Die deutschen Agenturen entdecken Twitter: Laut dem neuen Social-Media-Report des Analyseunternehmens Brandwatch posten die hiesigen Kreativschmieden und Mediaagenturen immer mehr bei dem Kurznachrichtendienst und sorgen so für eine höhere Interaktion in der Twitter-Community. Eine Folge daraus: Owned nimmt ab, Earned nimmt zu.
Owned vs. Earned im Zeitvergleich der beiden Erhebungen
Owned vs. Earned im Zeitvergleich der beiden Erhebungen (Bild: Brandwatch)
Die Studie ist ein Update des im September veröffentlichten Reports "Wie sichtbar sind deutsche Agenturen im Social Web". Demnach sind die Agenturen vor allem in Sachen Twittern von Fotos aktiver als im ersten Erhebungszeitraum. Dafür bekommen die Unternehmen deutlich mehr Retweets und @-Mentions. Grundsätzlich haben sich laut Brandwatch ein Großteil der Online-Gespräche über deutsche Agenturen zwischen August und Oktober 2014 auf Twitter verlagert. Insgesamt sind die Erwähnungen auf Twitter und Facebook um rund 50 Prozent gestiegen. 
Owned vs. Earned
Bild: Brandwatch

Mehr zum Thema

Brandwatch-Studie Deutsche Agenturen haben auf Twitter noch Luft nach oben

Anders als noch beim ersten Mal hat der Report diesmal nicht nur die Analyse der 50 größten inhabergeführten Agenturen berücksichtigt, sondern auch die 217 Agenturen des Internetagentur-Rankings 2014 des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) in den Blick genommen und einer Channel-Analyse unterzogen. Unter den Top 10 der meisten Online-Erwähnungen finden sich Jung von Matt, Serviceplan, Fischer Appelt, Achtung, Aperto, Webguerillas, Hirschen Group, Kolle Rebbe, Thjnk und Medienfabrik. Die gesamte Studie gibt es auf der Website von Brandwatch zum Download. tt
Die Veränderungen im "Share of Voice"
Die Veränderungen im "Share of Voice" (Bild: Brandwatch)

Meist gelesen
stats