Branding-Kampagne Dojo erweckt den Lieferhelden zum Leben

Montag, 02. Oktober 2017
Gekommen, um das Essen zu bringen: Der Lieferheld
Gekommen, um das Essen zu bringen: Der Lieferheld
© Lieferheld
Themenseiten zu diesem Artikel:

Lieferheld Dojo Guy Combes Joachim Bosse Dirk Brauner


Bislang war das Werbegesicht der Bestellplattform Lieferheld ein animierter Superman-Verschnitt. Nun lässt das Unternehmen einen echten Menschen in die Rolle des Lieferhelden schlüpfen: Das neue Testimonial ist ab sofort im TV, auf Out-of-Home-Motiven sowie in sozialen Netzwerken unterwegs. Erfunden hat die Figur die Berliner Agentur Dojo, die damit erstmals für Lieferheld tätig wurde.
Sowohl in der Figur an sich, die von dem britischen Schauspieler und Comedian Guy Combes verkörpert wird, als auch in der Machart der Spots wird die Handschrift von Dojo doch recht deutlich. Denn der Lieferheld ist ein wahrer Tausendsassa: Er kann schwere Gewichte und opulente Gerichte gleichzeitig stemmen, Hündchen finden ihn süß, nicht umgekehrt, und sein Schnauzbart ist ein wahrer Hingucker. 
"Dojo wurde zwischen Gemüsekebap und Lieferpizza geboren. Auch wenn wir mittlerweile Markencola zur Pizza dazu bestellen, vergessen wir nie unsere Freunde der ersten Stunde", sagt Dojo-Geschäftsführer Joachim Bosse. "Wir wussten schon immer, dass Lieferheld es zu jemandem bringt. Deswegen wollten wir eine Kampagne liefern, die die Leute nicht so schnell satthaben. Mit einem echten Helden zum Anbeißen – fast schon wie bestellt und abgeholt." Nach Angaben einer Unternehmenssprecherin ist Dojo zunächst für diese eine Kampagne zuständig. Eine weitere Zusammenarbeit werde jedoch "nicht ausgeschlossen". 
Neben der kreativen Erneuerung der Marke rückt Lieferheld mit der Kampagne auch vom bisherigen Direct-Response-Ansatz vergangener TV-Spots ab. Stattdessen steht der Branding-Gedanke mehr im Vordergrund: "Die Kampagne verkörpert auf witzige Weise, wofür Lieferheld steht: Echtheit, Vielfalt und die mühelose Bestellung von Essen – wobei Spaß und Unterhaltung nicht zu kurz kommen", sagt Dirk Brauner, Marketingleiter bei Lieferheld. Offensichtlich war die Comic-Figur vergangener Tage für Unternehmen und Publikum zu abstrakt - so jedenfalls erklärt der Markentingchef die Einführung des neuen Testimonials: "Mit diesem Helden werden wir greifbar, wecken Emotionen und bringen unsere Kunden zum Lächeln. Wir haben uns ihr Feedback zu Herzen genommen und einen personifizierten Helden gewählt, zu dem sie eine Bindung aufbauen können."
Die Spots sind ab sofort auf reichweitenstarken Kanälen sowie auf Spartensendern zu sehen. Dabei kommen zwei 30- sowie ein 20-Sekünder zum Einsatz. In zwei weiteren Flights werden zudem 20- und 10-Sekunder geschaltet. Hinzu kommen Out-of-Home-Motive, Online-Marketing und Social-Media-Maßnahmen. Die Kampagne steht unter dem Motto "Von dem Machern von deinem Essen". Der Markenclaim "Lecker liefern lassen" bleibt allerdings unangetastet.
Out-of-Home-Motiv der Lieferheld-Kampagne
Out-of-Home-Motiv der Lieferheld-Kampagne (Bild: Lieferheld)
Lieferheld gehört zu Delivery Hero, das ein weltweites Netzwerk an Lieferservice-Plattformen wie Pizza.de und Foodora unterhält. In diesem Jahr ging das Berliner Unternehmen an die Börse und sammelte dabei fast eine Milliarde Euro einInsgesamt wurde Delivery Hero zum Ausgabepreis mit 4,4 Milliarden Euro bewertet - und dass, obwohl der Lieferdienst aufgrund der rasanten Expansion hohe Verluste schrieb. ire
Meist gelesen
stats