Branded Entertainment Locavi erweitert Portfolio um Musik-Bereich

Mittwoch, 22. Januar 2014
Benjamin Heinle verantwortet bei Locavi den Unterhaltungsbereich Musik (Bild: Agentur)
Benjamin Heinle verantwortet bei Locavi den Unterhaltungsbereich Musik (Bild: Agentur)


Wenn am 6. Februar mit "Vaterfreuden" der neue Film mit Matthias Schweighöfer in den deutschen Kinos startet, wird Mercedes-Benz darin einen Gastauftritt haben. Verantwortlich dafür ist Locavi: Die Agentur aus dem Ledavi-Netzwerk hat sich auf die Integration von Marken in Film, TV, Games, Event und Web spezialisiert. Nun nehmen die Stuttgarter den Unterhaltungsbereich Musik in ihr Portfolio auf und verstärken sich dafür auch personell.
Künftig soll sich Benjamin Heinle als Consultant Branded Entertainment um die Platzierung von Marken und Produkten in deutschen und internationalen Musikvideos kümmern. Zu den Aufgaben des 30-Jährigen zählen der Aufbau von Partnerschaften mit den Major Labels der Musikbranche, die Entwicklung von Markenstrategien im Musikumfeld sowie die Verhandlung und Umsetzung von Markenplatzierungen in Musikvideos. Einer der Kunden dabei ist Smart - für die Daimler-Tochter entwickelte Heinle bereits eine Strategie zur Platzierung der Marke im Bereich Musik. Zuvor arbeitete er für Mercedes-Benz Pkw und Adidas als Projektmanager.

Mit dem erweiterten Leistungsangebot reagiert Locavi nach eigenen Angaben auf die zunehmende Relevanz von Musikvideos im Unterhaltungssegment. "Online-Plattformen wie YouTube, Vevo und Tape.tv verhelfen Musikvideos gerade zu einer Renaissance. Sie erzielen hier regelmäßig die höchsten Klickzahlen und werden auch häufig über Social-Media-Kanäle geteilt. Dies bietet Marken enorme Chancen, sich im emotionalen Umfeld Musik zu platzieren und von Imagetransfer-Effekten zu profitieren", sagt Ferdinand Froning, Gründer und Geschäftsführer der Agentur.

Locavi ging im Jahr 2010 an den Start. Gründungskunde war die Daimler AG, die den Stuttgartern ihren Etat für das weltweite Branded Entertainment in Unterhaltungsmedien für die Marken Mercedes-Benz und Smart übertrug. ire
Meist gelesen
stats