Brand-Content-Agentur Ex-Heimat-Kreativer Moritz Grub gründet Amsterdam Berlin

Dienstag, 12. April 2016
Amsterdam-Berlin-Gründer und Geschäftsführer Moritz Grub (links) und Brian Elliott, CEO von Amsterdam Worldwide
Amsterdam-Berlin-Gründer und Geschäftsführer Moritz Grub (links) und Brian Elliott, CEO von Amsterdam Worldwide
Foto: Amsterdam Berlin

"Do something worth talking about" - diesen Leitgedanken hat sich die neu gegründete Kreativagentur Amsterdam Berlin auf die Fahnen geschrieben. Die eigenständige Tochter von Amsterdam Worldwide wird von dem ehemaligen Heimat-Creative-Director Moritz Grub geführt und spezialisiert sich auf Brand Content. Eine erste eigene redaktionelle Plattform hat die Agentur bereits gelauncht.
Unterstützt wird Grub bei der Etablierung der neuen Kreativschmiede von Amsterdam-Worldwide-CEO und -Gründer Brian Elliott sowie Kreativchef Richard Gorodecky, die ihm als Partner beratend zur Seite stehen. Neben dem Fokus auf Brand Content will die Agentur auch klassische Leistungen wie Design, TV und integrierte Kampagnen anbieten. Zu den Startkunden von Amsterdam Berlin gehören Auxmoney, Intel und Muun. International betreut die Amsterdam-Gruppe bereits deutsche Unternehmen wie Opel und Warsteiner. Seit der Gründung Ende 2015 arbeiten neben Moritz Grub und Account Director Agathe Wiedemair derzeit zehn weitere feste und freie Mitarbeiter für die Agentur.
Das Unternehmenslogo von Amsterdam Berlin
Das Unternehmenslogo von Amsterdam Berlin (Bild: Amsterdam Berlin)
"Wir wollen Populär-Kultur schaffen: keine Werbung, sondern Inhalte, mit denen man sich gerne auch eingehender befasst", sagt Grub zur Maxime von Amsterdam Berlin. Und erste Arbeiten sind bereits sichtbar: Mit diegeniesser.com haben die Berliner eine erste unabhängige Content-Plattform an den Start gebracht, auf der Nutzer im Coffee-Table-Book-Format, also mit vielen Illustrationen und vergleichsweise wenig Text, erfahren, wie sie die "kleinen Dinge des Lebens" am besten genießen können. Mit theberlinians.com steht eine zweite Website kurz vor dem Launch, die ein Stadtmagazin für Berlin in ähnlicher Aufmachung sein soll.

Amsterdam-Worldwide-Chef Brian Elliott sieht in der Gründung der Berliner Dependance eine Chance für beide Seiten: "Wir profitieren von der in Berlin allgegenwärtigen kreativen Energie. Das Team vor Ort wiederum kann in einem international etablierten Netzwerk wachsen." Zudem können die deutschen Kunden der Agentur nun noch besser betreut werden. Deshalb sei die Entscheidung für Amsterdam Berlin vor allem auch eine strategische mit Blick auf den europäischen Markt gewesen: "Was in Deutschland passiert, nimmt starken Einfluss auf das Geschehen in ganz Europa und sogar darüber hinaus. Nicht nur ökonomisch, sondern zunehmend auch kulturell", so Elliott. tt
Meist gelesen
stats