Blackberry Gyro soll Smartphone-Pionier auf die Sprünge helfen

Dienstag, 07. Oktober 2014
Das neue Blackberry Passport soll das Unternehmen zurück in die Erfolgsspur führen
Das neue Blackberry Passport soll das Unternehmen zurück in die Erfolgsspur führen
Foto: Foto: Blackberry
Themenseiten zu diesem Artikel:

Blackberry Passport Apple Christoph Becker RIM


Vor wenigen Tagen wurde sichtbar, mit welchen Mitteln Blackberry zurück in die Spur finden möchte: Der angeschlagene Smartphone-Pionier stellte mit dem Passport ein neues Produkt vor und launchte gleichzeitig eine umfangreiche Werbekampage für seinen Hoffnungsträger. Agenturseitig wird der Werbeauftritt von Gyro verantwortet: Die Agentur sicherte sich den globalen Etat für den Relaunch der Marke Blackberry.
Die nun gestarteten Kommunikationsmaßnahmen, die unter dem Motto "Serious Mobility for Serious Business" stehen, sind der erste sichtbare Teil der Zusammenarbeit. Ein starker Akzent soll dabei auf dem Sicherheitsaspekt liegen, wie Blackberry mitteilt. Die Positionierung kommt zu einer Zeit, da der Schutz persönlicher Daten vor dem Hintergrund jüngster Datenlecks bei Apple, Whatsapp und Co immer wichtiger wird. Die Marke Blackberry gebe dem zunehmend auf Sicherheit bedachten Markt sehr viel, sagt denn auch Christoph Becker, weltweiter CEO und Kreativchef von Gyro. Das Passport und die zugehörige Kampagne sollen Blackberry wieder ins Blickfeld der Business-Entscheider rücken - und so den Negativtrend der vergangenen Jahre aufhalten. Seit 2011 war der Umsatz von Blackberry (ehemals Research in Motion RIM) kontinuierlich zurückgegangen und lag im Geschäftsjahr 2013 bei rund 11 Milliarden Dollar. Laut dem Marktforscher IDC kam Blackberry im zweiten Quartal 2014 nur noch auf einen Marktanteil von 0,5 Prozent. ire
Meist gelesen
stats