Bilanz Serviceplan-Tochter Plan.Net legt zweistellig zu

Donnerstag, 06. März 2014
Geschäftsführer Manfred Klaus ist zufrieden mit der Entwicklung von Plan.Net (Foto: Agentur)
Geschäftsführer Manfred Klaus ist zufrieden mit der Entwicklung von Plan.Net (Foto: Agentur)

Die Serviceplan-Holding ist mit ihrer Digitalagenturgruppe Plan.Net weiter auf Wachstumskurs. Im Kalenderjahr 2013 hat der Ableger – eine von vier Säulen unter dem Dach der Muttergesellschaft – den Umsatz um rund 13 Prozent auf 62 Millionen Euro steigern können. Damit hat Plan.Net wieder etwas stärker zulegen können als 2012, als das Plus bei rund 10 Prozent lag. Das Auslandsgeschäft trägt mit fast 8 Millionen Euro etwas über 14 Prozent zum Gesamtumsatz der weltweit rund 500 Mitarbeiter (davon 400 in Deutschland) starken Agentur bei. Sie ist unter anderem in Österreich, der Schweiz, den Benelux-Ländern, Italien und im Mittleren Osten vertreten. Außerdem werden die Aktivitäten in China, Russland und Südkorea ausgebaut. Anders als früher, als die Serviceplan-Holding vor allem mit der Marke Plan.Net ins Ausland ging, versucht sie inzwischen, die Dachmarke und das Modell "Haus der Kommunikation" zu exportieren.

Zum Wachstum haben Etatgewinne von Unternehmen wie Bosch Siemens Hausgeräte, Disney, Engelhorn, Landliebe und Schaeffler Group beigetragen. Auf internationaler Ebene kam Neugeschäft unter anderem von Emmi und BNP Paribas Real Estate hinzu. Plan.Net-Chef Manfred Klaus, der die Führung der Gruppe im vorigen Jahr von Michael Frank übernommen hat, zeigt sich zufrieden mit der Entwicklung. Insbesondere freut ihn, dass das Wachstum über alle Leistungsbereiche der Agentur – Media, Kreation, Technologie – hinweg erzielt werden konnte. Für das laufende Jahr peilt Klaus erneut zweistelliges Wachstum an. Auf Impulse hofft er dabei nicht zuletzt aus dem Bereich Mobile-Kommunikation. mam
Meist gelesen
stats