Big Data Wie Havas und Universal Music die Werbeindustrie umgarnen

Dienstag, 06. Januar 2015
Havas-Chef Yannick Bolloré
Havas-Chef Yannick Bolloré
Foto: Havas
Themenseiten zu diesem Artikel:

Universal Music Yannick Bolloré


Universal Music und Havas üben den Schulterschluss. Unter dem Namen Global Music Data Alliance (GMDA) heben der Plattenkonzern und die französische Mediaholding eine Firma aus der Taufe, die im Musikumfeld ganz neue Werbemöglichkeiten für Marken schaffen und dadurch zusätzliche Erlöspotenziale für Künstler und Labels erschließen soll. Das Zauberwort lautet dabei einmal mehr Big Data.

Die Global Music Data Alliance (GMDA) hat sich viel vorgenommen. Die Milliarden Daten, die Universal Music und seine Künstler über den Verkauf von Musik, Tickets und Merchandising-Produkten sowie über die Streaming- und Social-Media-Angebote generieren, sollen mithilfe der Datenexperten aus dem Hause Havas aggregiert, ausgewertet und neu aufbereitet werden. Ziel ist es, Schnittmengen zwischen Künstlern, Musikfans und Marken zu identifizieren - und für die Werbeindustrie nutzbar zu machen. Auf diese Weise sollen auch neue Nutzerprofile entstehen, die den UMG-Labels sowie den Künstlern und nicht zuletzt den Werbungtreibenden mehr über Fans beziehungsweise Kunden verraten. Werbekunden sollen zudem einfacher herausfinden können, welche Genres und Künstler zu ihrer Zielgruppe am besten passen - und für welche Angeboten sich diese interessieren.

UMG-Chef Lucian Grainge will mit dem Vorstoß nach eigenen Angaben ein attraktives Marketing- und Werbeumfeld für Marken schaffen, um den Künstlern und Labels aus seinem Konzern zusätzliche Erlöspotenziale bieten zu können. Mit der Kombination der eigenen Big-Data-Tools mit der Expertise von Havas habe der Konzern Consumermarken und Firmen im Auge, die bislang noch nicht "angezapft" wurden.

Yannick Bolloré, Chairman und CEO der Havas Group, ist optimistisch, dass der Plan aufgeht. Universal Music manage nicht nur "die weltweit erfolgreichsten Künstler und die größten Music-Communities". Der Konzern verfüge auch bereits über einzigartiges Datenmaterial, sagte Bolloré bei der Vorstellung des Projekts auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas. Die Global Music Data Alliance werde den Havas-Kunden sowie anderen Marken ermöglichen, Musikfans noch gezielter anzusprechen und noch bessere Nutzererlebnisse zu kreieren.

Dem Launch ging ein 14-monatiges Marktforschungsprojekt voraus. Dabei arbeitete die Unit Havas Sports & Entertainment (HS&E) mit der University of Southern California's Annenberg Innovation Lab (USC) zusammen. mas

Meist gelesen
stats