Big-Data-Beratung Zenith Optimedia lanciert Tochteragentur Ninah

Montag, 12. Januar 2015
René Lamsfuß kam von Nielsen und führt nun Beratungsagentur Ninah
René Lamsfuß kam von Nielsen und führt nun Beratungsagentur Ninah
Foto: Zenith Optimedia

Das deutsche Medianetzwerk Zenith Optimedia verknüpft mit seiner eigenständigen Beratungstochter Ninah die Analyse und den Umgang mit Big Data. Das Düsseldorfer Unternehmen hat neun Mitarbeiter und wird von René Lamsfuß geleitet.

 Der 43-Jährige ist seit vergangenem September Chief Research Officer bei der übergeordneten Vivaki-Gruppe, unter deren Dach der Mutterkonzern Publicis seine Mediamarken (Zenith Optimedia und Starcom Media Vest) sowie seine Digitalagenturen organisiert. Lamsfuß berichtet an Alfred Heidekum, den Chief Technology Officer von Vivaki. Vor seinem Wechsel auf Agenturseite war Lamsfuß mehr als sechs Jahre bei dem Marktforschungsunternehmen Nielsen. Zuvor verantwortete er den Research-Bereich bei United Internet und Lycos Europe.

Zenith Optimedia startet Ninah in Düsseldorf
Zenith Optimedia startet Ninah in Düsseldorf (Bild: Unternehmen)
Die Beratungsagentur Ninah soll als globale Marke aufgebaut werden und ist bereits in London, New York, Hongkong, Mumbai, Madrid, Rom und Melbourne präsent. Inhaltlich sollen die Mitarbeiter von Ninah die Werbungtreibenden dabei unterstützen, den Strom an Big Data zu filtern und strategisch zu nutzen. Es geht also darum, die Daten, die während der Customer Journey an vielen Stellen im Internet von den Verbrauchern gesammelt werden, in faktenbasierte Modellings für die Kommunikationsplanung zu übersetzen.

„Wer seinen Marketingerfolg durch intelligente Datennutzung steigern will, muss verstehen, welche Daten er braucht und wie er sie nutzen kann.“
René Lamsfuß
„Wer seinen Marketingerfolg durch intelligente Datennutzung steigern will, muss verstehen, welche Daten er braucht und wie er sie nutzen kann“, erklärt Ninah-Chef Lamsfuß. Mit seinem Team wird er sowohl für die internationalen Bestandskunden von Zenith Optimedia als auch für Werbungtreibende arbeiten, die eine andere Mediaagentur unter Vertrag haben. Ebenso angestrebt wird eine enge Zusammenarbeit mit „großen globalen Medien- und Plattformanbietern“, wie das Unternehmen verlautbart. ejej

Meist gelesen
stats