Bierwerbung Bitburger schickt Erstling von Deepblue Networks on Air

Montag, 03. Juli 2017
Die neue Bitburger-Kampagne soll vor allem Geselligkeit transportieren
Die neue Bitburger-Kampagne soll vor allem Geselligkeit transportieren
© Bitburger
Themenseiten zu diesem Artikel:

Bitburger Commarco Bierwerbung Oliver Drost Axel Dahm


Im Frühjahr zeichnete es sich bereits ab, jetzt ist es offiziell: Deepblue Networks ist die neue Leadagentur von Bitburger. Das bestätigt die Commarco-Tochter gegenüber HORIZONT. Am Montagabend läuft die erste Arbeit aus der Feder des Teams um Kreativchef Oliver Drost im TV an.

Im Mittelpunkt der Kampagne, die verschiedene Bewegtbild-Formate und Printmotive umfasst, steht das Qualitätsversprechen "So gut kann Bier schmecken". Bei der Umsetzung stellen die Macher vor allem den Moment des gemeinsamen Konsumierens in den Vordergrund. Dafür wurden verschiedene Anlässe in Szene gesetzt, die je nach Zielgruppe in unterschiedlich langen Versionen zum Einsatz kommen - vom 7-Sekünder fürs Netz bis zum 30-Sekünder fürs Kino (Produktion: Bakery Films, Regie: Augusto de Fraga).


"Mit der neuen Kampagne wollen wir die Markenerinnerung stärken, die Unverwechselbarkeit erhöhen und das nationale Potenzial von Bitburger vollumfänglich nutzen", sagt Marketingleiter Frank Windau. Große Experimente bei der Kreation haben die Verantwortlichen allerdings nicht gewagt. Der Spot kommt recht konventionell daher. Auch das Thema Fußball spielt keine Rolle mehr. Bitburger hatte angekündigt, sein DFB-Sponsoring mit Auslaufen des Vertrags im kommenden Jahr zu beenden.



"Unser Ziel war es, für mehr Flexibilität auch in extrem kurzen Formaten zu sorgen und die Marke geselliger zu machen", sagt Kreativchef Drost über den neuen Auftritt. Seine Agentur hat den Etat vom bisherigen Betreuer Jung von Matt übernommen. Dessen Zusammenarbeit mit Bitburger lief Ende Februar aus. Deepblue Networks werden beste Beziehungen zu Unternehmenschef Axel Dahm nachgesagt. Die Agentur entwickelt bereits seit Dahms Zeit bei Gerolsteiner die Werbung für die Wassermarke, die ebenfalls zum Portfolio der Bitburger-Holding zählt. Zusätzlich zur Stammmarke wird die Agentur jetzt auch für die Zweitmarke König Pilsener aktiv.

Deepblue Networks gehört wie Scholz & Friends über die Muttergesellschaft Commarco zur britischen Werbeholding WPP. Die Agentur wurde 2001 gegründet und arbeitete viele Jahre für den Zigarettenhersteller Imperial Tobacco (heute Kunde der BBDO-Gruppe). Die insgesamt 140 Mitarbeiter betreuen neben der Bitburger-Braugruppe Unternehmen wie Unilever, Migros, Swatch, HDI und Deutsche Messe. mam            

Meist gelesen
stats