Beats by Dre Apple-Übernahme sorgt für Interessenskonflikt bei R/GA

Freitag, 29. August 2014
Beats gehört seit Kurzem zu Apple (Foto: Beats/Pinterest)
Beats gehört seit Kurzem zu Apple (Foto: Beats/Pinterest)

R/GA ist eine der heißesten US-Agenturen, wenn es um technologiezentrierte Werbung geht - man denke nur an die mit Preisen überhäufte Fuelband-Kampagne für Nike. Kein Wunder, dass die Agentur von CEO Bob Greenberg Kunden wie Samsung und Beats by Dre betreut. Gerade Letzterer bringt R/GA aber nun in einen Interessenskonflikt.
Denn die von Hip-Hopper Dr. Dre gegründete Firma gehört seit Kurzem bekanntlich Apple - und damit Samsungs größtem Konkurrenten. R/GA versucht den dadurch entstehenden Konflikt zu lösen, indem die Agentur eine selbstständige Einheit in Los Angeles gründet, wo der Beats-Etat betreut wird. Wie "Adage" berichtet, soll auf diese Weise eine "Firewall" zwischen den beiden Kunden errichtet werden. Auch eventuelle künftige Konflikte will man auf diese Weise im Keim ersticken.

Was es bedeuten kann, wenn eine Agentur für zwei in manchen Bereichen rivalisierende Unternehmen arbeitet, musste R/GA vor Kurzem selbst erfahren: Nachdem die Agentur Samsungs Digital-Etat für Nordamerika gewonnen hatte, wechselte der Kunde Microsoft zu Razorfish. ire
Meist gelesen
stats