BMW Hillert und Co. sichert sich Gesamtetat für Aftersales von BMW und Mini

Mittwoch, 28. Januar 2015
 Hillert und Co. kümmert sich um die Aftersales-Kommunikation von BMW und Mini
Hillert und Co. kümmert sich um die Aftersales-Kommunikation von BMW und Mini
Foto: BMW
Themenseiten zu diesem Artikel:

BMW Jürgen Hillert Aftersale


Die Münchner Agentur Hillert und Co. kann einen Erfolg bei ihrem Kunden BMW verbuchen. Nach einem Pitch sichert sie sich den internationalen Gesamtetat für die Aftersales-Kommunikation der Marken BMW und Mini. An dem Auswahlverfahren hat nach Auskunft des Gewinners auch Publicis Pixelpark teilgenommen. Bislang wurde das Mandat von der Stuttgarter Agentur WVP betreut. Das Etatvolumen liegt im siebenstelligen Bereich.
Das Team um die beiden Geschäftsführer Jürgen Hillert und Christian Ehl kümmert sich um die Neuausrichtung der Kommunikation für Zubehör, Service und Teile. Im Mittelpunkt steht dabei die Vernetzung von On- und Offline-Maßnahmen sowie die Unterstützung der internationalen Ländergesellschaften. "Wir verfolgen das Ziel, marktrelevante Konzepte zu entwickeln, die den Vertrieb unterstützen und dem neuen Informationsverhalten der Kunden im Rahmen der Customer Journey entsprechen", sagt Susan Käppeler, Head of Communication Management Aftersales beim Auftraggeber.

Hillert und Co. betreut seit 2001 verschiedene Etats von BMW und Mini. Zu den weiteren Auftraggebern der 45 Mitarbeiter starken Agentur gehören Allianz, Microsoft und die Münchner Hypothekenbank. mam
Meist gelesen
stats