BBDO Germany Interone-Chefin Franziska von Lewinski steigt aus

Montag, 31. März 2014
Franziska von Lewinski will sich neu orientieren (Foto: Interone)
Franziska von Lewinski will sich neu orientieren (Foto: Interone)

Bei der Agentur Interone gibt es einen prominenten Abgang im Management. CEO Franziska von Lewinski wird die BBDO-Tochter verlassen. Entsprechende Informationen von HORIZONT.NET bestätigt die Muttergesellschaft. Wohin es die 41-Jährige zieht, ist noch nicht bekannt. Dem Vernehmen nach will sie sich aber in einer inhabergeführten Konstellation jenseits von Networks neu orientieren. Die Trennung erfolgt laut BBDO "im allerbesten Einvernehmen". Auch von Lewinski betont, dass ihr der Abschied schwer falle. "Aber nach 13 Jahren ist der Zeitpunkt gekommen, etwas Neues zu wagen", sagt sie. Ihre Aufgaben bei Interone werden von dem bestehenden Managementteam Sven Dörrenbächer, Michael Ohanian, Matthias Schäfer und Christo Zonnev übernommen. Auch wenn es formal zunächst offenbar keinen neuen CEO geben wird, gilt der ehemalige Mercedes- und JvM-Manager Dörrenbächer als aussichtsreicher Kandidat für den Chefposten. Er ist seit dem vergangenen Jahr für Interone tätig.

Die Nachricht vom Ausstieg von Lewinskis trifft die Agentur zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Derzeit laufen die Vorbereitungen für den wichtigen Pitch um den Deutschland-Etat von BMW, für den Interone als einer der Stammbetreuer des Konzerns gesetzt sein dürfte. Als Etathalter des nationalen Mandats steigt Serviceplan Hamburg in den Ring. Von Lewinski war über viele Jahre ein wichtiger Ansprechpartner für den Autokunden.

Die Agenturmanagerin ist seit 2001 für die BBDO-Gruppe tätig. Sie kam seinerzeit durch die Übernahme von Kabel New Media zu der Omnicom-Tochter. Bei Interone stieg sie später zur Geschäftsführerin am Standort Hamburg auf. Seit Herbst 2009 steht sie als Nachfolgerin von Martin Hubert als CEO an der Spitze. Zu ihren künftigen Plänen will die passionierte Reiterin und Triathletin noch nichts sagen. Ihr Vertrag bei ihrem derzeitigen Arbeitgeber läuft noch bis Ende August. mam             
Meist gelesen
stats