Awards Effie bekommt neue Spielregeln

Donnerstag, 06. April 2017
Der deutsche Effie orientiert sich stärker an den internationalen Vorgaben
Der deutsche Effie orientiert sich stärker an den internationalen Vorgaben
Foto: GWA

Der Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA unternimmt einen neuen Anlauf, seinen Flaggschiff-Wettbewerb Effie attraktiver zu machen. 2015 gab es eine große Reform, trotzdem sank die Zahl der Einsendungen zuletzt auf nur noch knapp 100. Mittelfristig wollen die Organisatoren diese Zahl verdoppeln. Bei den Veränderungen orientiert sich das Team um den Jury-Vorsitzenden Michael Trautmann stärker als bislang an den Vorgaben des internationalen Lizenzgebers Effie Worldwide und an den Wettbewerben in anderen Ländern.
Zu den Neuerungen gehört beispielsweise ein veränderter Juryprozess. Künftig wird es zwei voneinander getrennte Runden geben: eine Online-Vorjury und eine Präsenz-Hauptjury. Das Besondere dabei ist, dass die Vorjury aus bis zu 200 Teilnehmern bestehen kann. So ist angedacht, dass jede GWA-Mitgliedsagentur (aktuell hat der Verband knapp über 100 Mitglieder) einen Juror stellen kann. In derselben Anzahl sollen dann noch einmal Vertreter von Unternehmen aus dem Markenverband hinzukommen, sodass das Gremium jeweils zur Hälfte aus Werbern und Kunden besteht. Das Urteil dieser Jury wird zu einem Drittel in die Gesamtnote einer Arbeit eingehen.
Auch die Hauptjury wird kräftig aufgestockt. Statt wie zuletzt 16 hat sie künftig 26 Mitglieder. Mit ADC-Präsident Stephan Vogel (Ogilvy), Alexander Schill, CCO von Verbandsrückkehrer Serviceplan und André Kemper von Antoni gehören künftig gleich drei renommierte Kreative der Jury an. Mit dem Ausbau der Jury und der Einführung einer umfangreichen Vorstufe verfolgt der Verband das Ziel, mehr Leute direkt in das Effie-Prozedere einzubinden – und damit die Anzahl potenzieller Einsender zu erhöhen.

Das ist neu beim Effie 2017

- Vorjury mit bis zu 200 Mitgliedern aus GWA-Agenturen und Unternehmen - Hauptjury mit 26 Teilnehmern, darunter drei Kreativchefs - Einführung eines Grand Prix - Zwei neue Kategorien: Brand Campaign und Media - GWA-Ranking nur noch mit den Ergebnissen der Effie-Wettbewerbe - Neues Punktesystem für Ranking - Bei der Gala wieder stärkerer Fokus auf die Siegerarbeiten
Ebenfalls in Anlehnung an die internationale Praxis wird auch beim deutschen Effie ein Grand Prix eingeführt. Darüber hinaus ergänzt der GWA das im Rahmen der Effie-Reform 2015 eingeführte Kategoriensystem um zwei weitere Bausteine: Neu hinzu kommen die Kategorien "Brand Campaign" und "Media". In das Effektivitätsranking des GWA fließen in Zukunft nur noch die Ergebnisse der nationalen und internationalen Effie Awards ein – und nicht mehr die von AME und Cannes. Auch die Punktebewertung wird geändert. mam

Exklusiv für Abonnenten

Alle Details erfahren HORIZONT-Abonnenten in der aktuellen Wochenzeitung, die auch auf  Tablets oder - nach einmaliger Registrierung - als E-Paper gelesen werden kann. Nicht-Abonnenten können hier ein HORIZONT-Abo abschließen.

Meist gelesen
stats