Automobil-Etats Skoda entscheidet sich für Fallon

Freitag, 30. Mai 2014
Skoda wechselt von Leagas Delaney zu Fallon
Skoda wechselt von Leagas Delaney zu Fallon

Der Autobauer Skoda ordnet seine internationalen Agenturbeziehungen neu. Nach einem Pitch kürt die Volkswagen-Marke die Publicis-Tochter Fallon zur europäischen Leadagentur. In dieser Funktion löst sie den bisherigen Etathalter Leagas Delaney ab. An dem Pitch sollen neben Fallon und Leagas Delaney auch Amsterdam Worldwide und Kaspen/Jung von Matt beteiligt gewesen sein. Fallon baut mit dem Etatgewinn seine Zusammenarbeit mit dem Kunden deutlich aus. Bislang verantwortet die Agentur nur die Werbung in Großbritannien. Jetzt übernimmt sie das europaweite Mandat und eröffnet dafür laut britischen Presseberichten eine Niederlassung in Prag. Bislang ist Fallon in Minneapolis, London und Tokio vertreten. Das jährliche Agenturhonorar für die Skoda-Betreuung in Europa wird auf rund 3,5 Millionen Euro geschätzt.

Der bisherige Etathalter Leagas Delaney hatte das Gesamtpaket Mitte 2006 gewonnen und für den Kunden ebenfalls eine Niederlassung in Prag aufgebaut. Was jetzt aus dem Büro wird, muss man sehen. Nicht betroffen von der aktuellen Entscheidung ist das nationale Mandat für den deutschen Markt. Hier soll Leagas Delaney in Hamburg weiter an Bord bleiben. Zudem soll die Agentur bei ausgewählten internationalen Projekten zum Einsatz kommen. Ebenfalls nicht betroffen ist der Mediaetat, der weiter von der Volkswagen-Stammagentur Mediacom betreut wird. mam
Meist gelesen
stats