Autoetats Renault wechselt von Publicis Pixelpark zu Saatchi & Saatchi

Donnerstag, 01. Dezember 2016
Renault tauscht die Werbeagentur in Deutschland aus
Renault tauscht die Werbeagentur in Deutschland aus
Foto: Renault

Für Publicis geht eine Ära zu Ende. Nach Informationen von HORIZONT muss die französische Networkagentur, die in ihrem Heimatmarkt seit 1963 für Renault tätig ist, den Werbeetat des Autobauers für den deutschen Markt abgeben. Betroffen ist auch das Mandat für die Schwestermarke Dacia. Allerdings bleibt der Kunde in der Familie: Neuer Betreuer wird die Agentur Saatchi & Saatchi in Düsseldorf.
Sie gehört wie der bisherige Stammpartner zu Publicis Communications. In dieser Konzernsparte bündelt die Holding unter anderem ihre Werbeagenturen. Eine Bestätigung für die Entscheidung gibt es nicht. Saatchi-Chef Christian Rätsch verweist an den deutschen Publicis- Chairman Horst Wagner. Der will das Thema nicht kommentieren. Auch Frank Niewöhner, Marketingvorstand bei Renault Deutschland, teilt nur kurz und knapp mit: "Es sind Gerüchte im Markt, die wir nicht kommentieren." Dennoch kann die Information als sicher gelten. Die ersten Treffen mit der neuen Agentur sollen bereits stattgefunden haben. Zudem wurde das Team von Publicis Pixelpark in Hamburg, das Renault und Dacia seit vier Jahren betreut, entsprechend unterrichtet. Bevor die Agentur das Mandat nach Hamburg verlagerte, war viele Jahre lang das Frankfurter Büro von Publicis für die hiesige Werbung von Renault zuständig.

Über die Gründe für die Etatverlagerung lässt sich vorerst nur spekulieren. Zum einen ist zu hören, dass die Zusammenarbeit zwischen Kunde und Agentur nach Veränderungen im Management des Importeurs schwieriger geworden ist - auch weil angeblich der Einfluss der Pariser Konzernzentrale stärker geworden sein soll. Auf der anderen Seite wollen Beobachter wissen, dass Renault – anders als in Sachen Kreation – nicht mehr sonderlich zufrieden mit der Betreuung durch die Hamburger Agentur war. Von der Automobil-erfahrenen Mannschaft von Saatchi & Saatchi, die zuletzt beste Bewertungen des bisherigen Kunden Toyota bekam, scheint man sich mehr zu versprechen. Darüber hinaus kann die neue Agentur den Standortvorteil in die Waagschale werfen: Sie sitzt in Düsseldorf, der Auftraggeber in Brühl bei Köln.

Durch die Übernahme des Etats kann Saatchi & Saatchi die Lücke schließen, die der überraschende Abgang des Kunden Toyota hinterlässt. Die japanische Automarke hatte vor kurzem angekündigt, in Europa ab April 2017 mit der WPP-Beteiligung The & Partnership zusammenzuarbeiten. Auch Publicis Communications hat etwas von dem Schachzug. Das Mandat und das Honorarvolumen - geschätzt rund 4 Millionen Euro pro Jahr - bleiben in der Gruppe, ohne das ein Pitch anberaumt wird. Bei Publicis Pixelpark waren zuletzt rund 40 Mitarbeiter für Renault/Dacia tätig. mam

Mehr zum Thema lesen Sie in HORIZONT-Ausgabe 48/2016 vom 1. Dezember   

Meist gelesen
stats