Autoetats DDB stellt sich für Volkswagen neu auf

Donnerstag, 18. Mai 2017
Volkswagen genießt bei DDB ganz besondere Aufmerksamkeit
Volkswagen genießt bei DDB ganz besondere Aufmerksamkeit
© Volkswagen

Das Agenturnetzwerk DDB organisiert die Zusammenarbeit mit dem wichtigen Kunden Volkswagen neu. Der Autobauer wird künftig von einem standortübergreifenden Team aus Mitarbeitern der Niederlassungen in Hamburg, Berlin und London (Adam & Eve) sowie der neuen Mediaagentur PHD betreut, die wie DDB zur Omnicom-Gruppe gehört.
Die neue Struktur erinnert im Grundsatz an die 2015 abgeschaffte Steuerungseinheit "Team Blue". Anders als seinerzeit sollen jetzt aber nicht mehrere DDB-Büros parallel an derselben Aufgabe sitzen. Vielmehr will man die benötigten Experten von Anfang an an einen Tisch bringen, um die Kooperation zu optimieren. Bei der zweiten großen VW-Agentur Grabarz & Partner in Hamburg ändert sich offenbar nichts.
Das neue Modell ist auf Wunsch von Xavier Chardon, Executive Director Global Marketing & Consumer, entstanden. Im Unterschied zu seinem Vorgänger Anders-Sundt Jensen, der einen eher zentralistisch geprägten Ansatz verfolgte, gilt Chardon als jemand, der die Länder stärker einbindet. Zwar hat auch er das Ziel, möglichst viele Kampagnen zentral entwickeln zu lassen. Allerdings setzt er auf einen anderen Weg, indem er frühzeitig viele Ressourcen und Akteure an Bord holt und die Aktivitäten lokaler Märkte berücksichtigt. "Die neue Aufstellung ermöglicht uns eine flexible und agile Arbeitsweise, die auf der jeweilig besten Expertise beruht", kommentiert Chardon den Umbau.

Das Verhältnis von zentraler Steuerung und lokaler Autonomie ist ein Thema, das bei international agierenden Unternehmen je nach den Präferenzen des aktuellen Managements variiert. In dem jetzt für Volkswagen etablierten Modell verliert DDB Berlin seine bisherige Leadrolle. Die Koordinierung liegt aber weiter bei Standortchef Toby Pschorr. Das Network entwickelt unter anderem die Werbung für die Modelle Golf und Polo.

Zuletzt kursierten Gerüchte, dass sich das Berliner Büro in nennenswertem Umfang von Personal trennt. Das dementiert DDB mit Nachdruck und betont, dass für den Kunden Volkswagen in der Hauptstadt-Niederlassung genauso viele Mitarbeiter tätig sind wie bislang. Allerdings habe man im Zuge des Ebay-Etatverlusts acht Stellen abgebaut, teilt die Agentur mit. mam
Meist gelesen
stats