Auto-Etats Mercedes-Benz stellt Agenturen auf den Prüfstand

Mittwoch, 18. Juni 2014
Neuer Kurs im Marketing bei Mercedes-Benz (Foto: Daimler)
Neuer Kurs im Marketing bei Mercedes-Benz (Foto: Daimler)


Der Autobauer Mercedes-Benz überprüft die Zusammenarbeit mit Kreativagenturen. Betroffen von diesem Schritt sind unter anderem die Leadagentur für den deutschsprachigen Raum Jung von Matt sowie das BBDO-Netzwerk, das die internationalen Kampagnen adaptiert sowie in einzelnen Märkten eigene Ideen umsetzt.
Das Unternehmen bestätigt den aktuellen Check, will aber nicht von einem Pitch reden: "Wir sind seit einigen Wochen dabei, die Strukturen und Prozesse unseres Agenturmodells für die weltweite Marketingkommunikation zu überprüfen", teilt eine Mercedes-Sprecherin mit. Ziel sei die "kontinuierliche Verbesserung der Kreativleistung sowie die konsistentere globale Umsetzung in allen relevanten Märkten".

Was genau das für die Agenturen und ihr Auftragsvolumen heißt, ist noch nicht klar. Die Dienstleister wollen das Thema nicht kommentieren und verweisen an den Kunden. Auch dort kann oder will man noch nicht sagen, wie das Ergebnis aussehen wird. Nur so viel: Im Rahmen der aktuellen Standortbestimmung vergleiche man "die besten Agenturen im Markt". Jung von Matt und BBDO sollen das Unternehmen bei dieser Neuausrichtung "aktiv unterstützen", so die Sprecherin von Mercedes-Benz.

Die Überprüfung erfolgt im Rahmen der Wachstumsstrategie 2020, mit der die Stuttgarter wieder die Nummer 1 im Premiumsegment vor BMW und Audi werden wollen. Nachdem man auf der Produktseite zuletzt Fortschritte gemacht hat, kommen nun die Strukturen in Vertrieb und Marketing unter die Lupe. Im Vertrieb hat sich das Unternehmen bereits neu aufgestellt. So wurden die Märkte, in denen Mercedes-Benz weltweit aktiv ist, in sechs Regionen aufgeteilt. Dabei bilden Deutschland, die USA und China jeweils eigene Einheiten. Jetzt will man auch den Prozess der Kampagnenentwicklung und -umsetzung an die neuen Strukturen anpassen.

Zu wessen Gunsten die Neuverteilung ausgeht, muss man abwarten. Große Hoffnungen, das Geschäft ausbauen zu können, macht sich offenbar BBDO. Das liegt nicht zuletzt an der veränderten Personalkonstellation: Dem weltweiten Etatdirektor Thilo Schotte werden gute Beziehungen zum neuen Marketingchef von Mercedes-Benz Jens Thiemer nachgesagt. Sein Vorgänger Anders-Sundt Jensen (heute für Volkswagen tätig) galt eher als Vertrauter von Jung von Matt. Es ist also durchaus denkbar, dass die Inhaberagentur im Kampagnenbereich künftig kürzer treten muss. mam

Mehr zum Thema lesen Sie in HORIZONT-Ausgabe 25/2014, die diese Woche bereits am Mittwoch, den 18. Juni erscheint.
Meist gelesen
stats