Auftritt des Tages Wladimir Klitschkos kreativer Kampf gegen Analphabetismus

Montag, 24. Februar 2014
Wladimir Klitschko kämpft gegen Analphabetismus
Wladimir Klitschko kämpft gegen Analphabetismus

Die Klitschkos kämpfen an allen Fronten: Während Vitali in der Ukraine weiterhin die Oppositionellen anführt, setzt sich sein Bruder Wladimir gegen den weltweiten Analphabetismus ein. Der mehrfache Schwergewichtsweltmeister hat mit seinen Fäusten und blauer Farbe alle Buchstaben des Alphabets auf Leinwände gebracht. Diese Aktion soll auf die Bildungsarmut besonders bei Kindern aufmerksam machen. Ein Youtube-Video hilft dabei, die Kampagne bekanntzumachen (Produktion: BLM Filmproduktion, Hamburg). Anders als der Tchibo-Spot mit beiden Klitschko-Brüdern, die nun wegen der blutigen Unruhen in der Ukraine und der Rolle von Vitali Klitschko gestoppt wurde, wird die Kampagne gegen Analphabetismus wie geplant starten. Die von Wladimir Klitschko geboxten Kunstwerke werden seit drei Tagen auf Ebay versteigert. Besonders beliebt ist dort das "L", das aktuell bei einem Preis von 5000 Euro liegt. Angesichts der Tatsache, dass die Auktion erst in einer Woche endet, dürfte hier noch einiges mehr zusammenkommen. Der gesamte Erlös aus dem Verkauf der Unikate kommt der Klitschko Foundation und Ein Herz für Kinder zugute, die damit Bildungsprojekte unterstützen.

Partner der von Jung von Matt ausgedachten Aktion "The Klitschko Alphabid" sind die "Bild"-Zeitung sowie das Berliner Museum für Kommunikation, das noch bis zum 2. März die Buchstaben H, E, L, P ausstellt. Nähere Informationen zu der Kampagne gibt es unter klitschko-vs-illiteracy.com.
Meist gelesen
stats