Auftritt des Tages Wieso ein libanesisches Navi im "Mädchentaxi" ausfällig wird

Montag, 16. Juni 2014
-
-


Gewiss, Navigationsgeräte können einen Fahrer schon einmal in den Wahnsinn treiben. Was aber in einem libanesischen Taxi geschieht, als sich eine weibliche Taxifahrerin den Ansagen verweigert, ist drastisch und erschreckend zugleich. Mit einem sozialen Experiment machen die Non-Profit-Organisation Kafa (enough) Violence & Exploitation und Ogilvy One Dubai auf die gewaltsame Unterdrückung der Frau aufmerksam. Natürlich ist das Thema Misshandlung nicht nur im Libanon wert, stärker beachtet zu werden. Dass auf den Straßen der Hauptstadt Beirut seit gut fünf Jahren aber eigene Taxis ausschließlich für Frauen unterwegs sind, zeigt die Ausmaße, die das Problem in dem vorderasiatischen Land erreicht hat. Das "Banet Taxi", zu Deutsch "Mädchentaxi", spielt auch die Hauptolle in dem Online-Film von Ogilvy One Dubai und der Produktionsfirma Déja Vu, ebenfalls aus Dubai (Regie: Emile Slailaty).

Die Handlung: Mit versteckter Kamera werden Taxifahrten gefilmt, bei denen die Fahrerin zunächst den Anweisungen ihres Navigationsgeräts folgt. Als sie dann aber eine Richtungsansage missachtet, wird die Stimme immer lauter und endet in Beleidigungen und Ausfälligkeiten. Manche Passagierinnen geraten daraufhin ebenfalls in Rage, mischen sich ein und bestehen darauf, sofort auszusteigen. Der Film endet mit einer SMS, die auf das Handy der Fahrgäste geschickt wurde - mit der Aufforderung, Misshandlung niemals zu ignorieren. Die Botschaft dürfte im wahrsten Sinne des Wortes angekommen sein. fam
Meist gelesen
stats