Auftritt des Tages Wie zwei Sumo-Ringer auf einem Parkdeck für Verwirrung sorgen

Montag, 14. Oktober 2013
-
-


Zwei gleichermaßen wuchtige und ungeschickte Sumo-Ringer sind die Protagonisten eines Online-Werbeclips von Ford, in dem der Autobauer mit zwölf versteckten Kameras und ahnungslosen Teilnehmern den Türkantenschutz seiner Modelle bewirbt - eine Technologie, die sich auf den engen Parkplätzen von Einkaufszentren durchaus bezahlt machen dürfte, wie der Clip beweist. Die Kreation kommt von Ogilvy Brand Center, Düsseldorf, in Kooperation mit der Ford-Leadagentur Blue Hive, London. Knapp eineinhalb Minuten dauert das Video, das auf der Youtube-Seite von Ford of Europe und der Microsite GoFurther.com zu sehen ist. Es zeigt die beiden Sumo-Ringer, die mit vollbepackten Einkaufstüten aus dem Zentrum heraus kommen und in ihren Ford einsteigen wollen. Jedoch gestaltet sich dieses Unterfangen äußerst schwierig, ist das Auto doch von beiden Seiten dicht eingeparkt. Die beiden Schwergewichte versuchen immer wieder, durch den kleinen Türspalt ins Fahrzeug zu kommen, was freilich nicht gelingt, ohne dass sie die Tür des Nachbarautos anschlagen.

Von Lockvögeln auf das Parkdeck gelockt, zeigen die ahnungslosen Teilnehmer große Verwunderung über die tollpatschigen Sumo-Ringer, können sich aber schon vor Auflösung des Stunts ihr Lächeln nicht verkneifen. Ach ja: Fahrzeugtüren sind aufgrund des Türkantenschutzes von Ford übrigens nicht zu Schaden gekommen. Und das war schließlich das Hauptanliegen des Versteckte-Kamera-Spiels.

Die beiden Ringer Byambajav Ulambayar und Americus Abesamis sind übrigens professionelle Schauspieler, die zum Beispiel in dem Hollywood-Film "Ocean's Thirteen" aufgetreteten sind. Für die Produktion des Films zeichnet JOTZ!, Hamburg, verantwortlich. Regie führte der Däne Mathias Hovgaard. Die Post-Produktion kommt von NHB, Düsseldorf.

2012 hat konnten Ford und Ogilvy schon einmal mit einem Featurefilm für Aufsehen sorgen, als "Pin Ball Park" (siehe unten) einen Bronzenen Löwen in Cannes gewinnen konnte. tt

HORIZONT war beim Dreh des Spots im August dabei. Mehr zur Entstehungsgeschichte lesen Sie in HORIZONT-Ausgabe 35/2013 vom 29. August.

Meist gelesen
stats