Auftritt des Tages Wie sich zwei Studenten aus Texas für stillende Mütter einsetzen

Freitag, 16. Mai 2014
Table for two? Wohl eher nicht (Alle Fotos: K. Haro / J. Wenske)
Table for two? Wohl eher nicht (Alle Fotos: K. Haro / J. Wenske)
Themenseiten zu diesem Artikel:

Texas Amerika North Texas Kris Haro Johnathan Wenske


In Amerika kommt es häufig vor, dass junge Mütter beim Stillen ihrer Babys in der Öffentlichkeit belästigt oder diskriminiert werden. Inspiriert von einem konkreten Beispiel aus Texas haben zwei Studenten der University of North Texas drei Anzeigen entwickelt, die einen aktuellen Gesetzesentwurf zum Schutz der stillenden Frauen unterstützen sollen. Die Motive sind genauso simpel wie beeindruckend und wirkungsvoll. Jedes Motiv zeigt jeweils eine Mutter beim Stillen ihres Kindes in einer beengten öffentlichen Toilettenkabine. Die bissig ironischen Botschaften auf den Anzeigen: "Table for two", "Private dining" und "Bon appétit".

Die Kampagne ist online auf der Initiativen-Website "When Nurture Calls" zu sehen. Dort finden sich auch alle Informationen zum Gesetzesentwurf "HB 1706". Für die Kreation zeichnen die beiden Studenten Kris Haro und Johnathan Wenske verantwortlich, die die Motive ohne finanzielle Unterstützung realisiert haben. tt

-
-


-
-
Meist gelesen
stats