Auftritt des Tages Wie die Kolle-Rebbe-Kosmetikmarke in Tansania aus Nebel Trinkwasser macht

Montag, 24. März 2014
Die Nebelnetze in Endabok Village (Foto: Kolle Rebbe)
Die Nebelnetze in Endabok Village (Foto: Kolle Rebbe)


Die Entwicklung der eigenen, auf Umweltbewusstsein beruhenden Kosmetikmarke Stop The Water While Using Me mit der Innovations-Unit Korefe bezeichnete Agenturchef Stefan Kolle im letzten Jahr gegenüber HORIZONT.NET als sein persönliches Meisterwerk. Jetzt hat Kolle Rebbe erneut allen Grund, stolz auf die Marke zu sein. Denn die Verantwortlichen haben in Tansania ein Projekt umgesetzt, mit dem die Bewohner eines Bergdorfs aus Nebel sauberes Trinkwasser gewinnen können. Die Idee zu der Aktion, die Stop The Water While Using Me in einem über dreiminütigen Youtube-Film (siehe oben) und einem Online-Reisetagebuch dokumentiert, kommt laut Angaben der Marke von der Organisation Ped World. Der Clou: Zwei große Nebelnetze wurden Anfang März mit der Hilfe der Dorfbewohner in Endabok errichtet, durch welche die Kinder der lokalen Schule Zugang zu sauberem Trinkwasser bekommen, ohne den beschwerlichen langen Weg ins Tal auf sich nehmen zu müssen.

"Tanzanian Sky Water", das durch die erzielten Erlöse von Stop The Water While Using Me finanziert wurde, bildet den Auftakt der Aktionsreihe "Good Water Projects". Allein in Endabok sollen im Laufe des Jahres noch weitere Nebelnetze aufgestellt werden. Dazu kann seit dem 22. März, dem Weltwassertag, jeder Käufer eines Produkts im Online-Shop der Marke für die Projekte spenden.

Bei Stop The Water While Using Me zeichnet Markenchefin Kaya Line-Knust verantwortlich. Regie führte Fotograf und Kameramann Alexander Hildenberg. Seit 2010 gibt es die eigenständige Marke, die schon mit ihrem Namen zum Wassersparen im heimischen Badezimmer auffordert. Die Pflegeserie setzt auf reine Naturkosmetik ohne synthetische Stoffe und ist verpackt in nachfüllbaren Flaschen. tt
Meist gelesen
stats