Auftritt des Tages Wie Audi in den USA der Konkurrenz in die Seite fährt

Freitag, 03. Januar 2014
-
-


Audi kann es nicht lassen. Auf dem umkämpften US-Markt attackiert die Ingolstädter Premiummarke in der Kommunikation einmal mehr Mercedes-Benz und BMW. Die Botschaft in der aktuellen Kampagne für den neuen A3: Niemand sollte sein erstes Luxusauto bedauern. Das neue Modell kommt in den USA zwar erst im Frühjahr auf den Markt. Doch in der Kommunikation läuft Audi sich jetzt schon warm. So ist bereits klar, dass die nächste Generation des Kompaktwagens im Mittelpunkt des diesjährigen Super Bowl-Auftritts stehen wird. Um die Wartezeit bis zum 2. Februar zu verkürzen, lässt die Volkswagen-Tochter schon jetzt Spots durch das Netz rollen, in denen die Marke Luxus neu definiert und ganz nebenbei BMW und Mercedes abgewatscht werden. Auf Angriffe auf weitere Wettbewerber wie Lexus, Infiniti oder Cadillac verzichtet Audi übrigens.

Statt den Erstbesten zu nehmen, lohnt es sich, auf den Richtigen zu warten, lautet die Botschaft der Kampagne. Und das gilt hier eben nicht nur bei der Partnerwahl, sondern eben auch bei der Wahl des richtigen Autos. Für diese Haltung stehen in dem Auftritt unterschiedliche Menschen. So will im Basis-Spot eine junge Frau ihren Freund verführen, in einen Mercedes zu steigen. Doch der widersteht dem unmoralischen Angebot. Eine junge Frau fährt dagegen lieber Taxi als in den BMW ihrer Mutter zu steigen. Und ein Manager kündigt, weil seine Firma ihm den falschen Dienstwagen anbietet. Eine Frau stellt zudem lakonisch fest, dass viele junge Mädchen eine Beziehung nach der anderen haben und alles fahren, was sich bewegt.

Neben dem 80-Sekünder gibt es weitere Kurzvideos, in denen die Protagonisten ihre ganz persönliche Geschichte erzählen. Hinter dem Auftritt steht wie gehabt der langjährige Agenturpartner von Audi Venables Bell & Partners aus San Francisco. mir
Meist gelesen
stats