Auftritt des Tages Wenn Kot zum Werbethema wird

Freitag, 25. April 2014
-
-


Der große Viral-Erfolg von Poo-Pourris bizarrem Video "Girls Don't Poop" hat gezeigt: Richtig umgesetzt, kann auch Stuhlgang zum bewegenden Werbethema werden. Kein Wunder, dass die Raumduft-Marke nun einen neuen Clip nachlegt. Zeitgleich amüsiert ein weiteres Poo-Poo-Video: Der Unicef-Clip aus Indien ruft mit tanzenden Kothaufen zu besserer Straßenhygiene auf. Über 26 Millionen Klicks in nicht einmal einem Jahr: Wer hätte gedacht, dass menschliche Fäkalien dermaßen die Massen anziehen würden? Poo-Pourri hat es geschafft. "Girls Don't Poop" gehört zu den großen Viral-Hits der vergangenen Jahrs und wurde etwa bei der Viral Video Awards des US-Branchendienstes AdAge als lustigstes Viral ausgezeichnet. Nun bekommt der Clip einen würdigen Nachfolger: Erzählte im ersten Teil die attraktive Frontfrau noch von ihren selbst produzierten Klo-Gerüchen, mokiert sie sich diesmal über die "Darmwürste" oder "noch rauchende Darm-Zigarre" ihres Mannes - auch denen soll Poo-Pourri den Garaus machen. Schmunzeln garantiert.



Letzteres gilt auch für Kot-Video Nummer 2. Es ist eine durchaus außergewöhnliche und eigenwillige Online-Kampagne, die Unicef in Indien da auf die Beine gestellt hat: Um das verbreitete Problem von Umweltverschmutzung durch Kot auf den Straßen des Landes einzudämmen, hat die Organisation "Take The Poo To The Loo" entwickelt. Im Mittelpunkt des Auftritts steht ein herrlich verschrobenes Musikvideo, in dem ein Inder von unzähligen überdimensionalen Fäkalien verfolgt wird. Und ja, die Kampagne kommt wirklich von Unicef.

Viereinhalb Minuten dauert das animierte Vergnügen, das mit seinen bunten Farben und verrückten Handlungssträngen fast schon psychedelisch anmutet. Im Laufe des Clips versuchen viele Menschen mit vereinten Kräften die Plage mithilfe einer "Poo Party" in den Griff zu bekommen, was im furiosen Finale auch tatsächlich gelingt - einfach irre.

Dabei ist das behandelte Thema durchaus ein ernstes: Laut Unicef-Zahlen verrichten täglich 620 Millionen Inder - und damit die Hälfte der Gesamtbevölkerung - ihr Geschäft in der Öffentlichkeit. Weiteren Angaben zufolge besitzen 70 Prozent der Menschen in Indien keine Toilette.

Auf der Kampagnenwebsite werden Nutzer dazu aufgefordert, mit ihrer Stimme für die Schaffung von öffentlichen Toiletten zu plädieren. Nach Ablauf der Kampagne soll die Petition dem indischen Präsidenten übergeben werden. Darüber hinaus gibt es ein Online-Game. Geschrieben hat den Song zur Kampagne übrigens Shri, die auch am Soundtrack des Blockbusters "Life of Pi" beteiligt war. ire/tt
Meist gelesen
stats