Auftritt des Tages Warum Heineken Neil Patrick Harris das Trinken verbietet

Montag, 21. Juli 2014
-
-


Dass US-Schauspieler Neil Patrick Harris in seiner Paraderolle als Barney Stinson für ein gutes Glas Scotch allemal zu haben ist, ist Kennern der Kultserie "How I Met Your Mother" bekannt. Als Testimonial für Heineken entpuppt sich der 41-Jährige in insgesamt drei Spots von Wieden + Kennedy New York jetzt auch noch als großer Fan von Light-Beer - darf das vor laufender Kamera jedoch nicht beweisen. In dem 60-sekündigen Hauptspot der Kampagne, die die Marke auf Youtube gelauncht hat, preist Harris das "Heineken Light" mit einer Frontalansprache als ein Bier, dass zwar wenig Kalorien, dafür aber einen großen Geschmack hat. Schließlich ist es nicht umsonst zum am besten schmeckenden Light-Bier bei den World Beer Championships 2013 gekürt worden. Als der Schauspieler seiner hohen Meinung von dem Produkt Nachdruck verleihen und einen Schluck aus der Flasche nehmen will, unterbricht ihn der Regisseur - und eine genauso absurde wie launige Diskussion über das Konsumieren von Alkohol in Werbespots beginnt.

Der Clou: Auch wenn Harris in den Heineken-Clips vom Trinken abgehalten wird - tatsächlich gibt es keine offizielle Regelung in den USA, die das verbietet, weder von der Regierung noch vom Beer Institute der Brauindustrie. Laut einem "Marketing-Kodex" ist lediglich das zur Schau stellen von exzessivem und übermäßigem Trinken problematisch. Sei's drum. Denn ohne das vermeintliche Trinkverbot wären auch die zwei übrigen Commercials (siehe unten) mit Harris wohl lange nicht so spaßig geworden.

Bei Wieden + Kennedy in New York zeichnen Susan Hoffman und David Kolbusz (Executive Creative Directors) federführend verantwortlich. Produziert wurden die Spots von Arts & Sciences, Regie führte Tom Scharpling. tt


Meist gelesen
stats