Auftritt des Tages Gillette und der Parforceritt durch die 100-jährige Geschichte der Rasur

Freitag, 04. Juli 2014
-
-


Schmalztolle, Hippie-Look, Undercut oder Schnauzbart - die Haartrends ändern sich beinahe von Saison zu Saison und das schon seit über 100 Jahren. Grund genug für Gillette, in charmanten 60 Sekunden die Geschichte der Rasur zu erzählen und nicht zuletzt auch für seinen Body Razor zu werben. Da sei es der Agentur Grey London verziehen, dass sie dem aktuell unvermeidbaren Hipstertrend keine große Beachtung schenkt. Nicht nur die Werbung in TV und Print zeigt es uns Tag für Tag: Immer mehr Männer tragen wieder (Voll)Bart, und das nicht erst seit gestern. Für die Hersteller von Nassrasierern ist das ein Problem. Doch glücklicherweise ist das Gesicht nicht das einzige Körperteil, das Mann rasieren kann - zu sehen in Gillettes Onlinefilm, der einen rasanten Ritt durch die Geschichte der Rasur wagt. Am Ende konzentriert sich der Spot auf die behaarte Brust des Mannes - und schlägt die Rasur derselben mit dem Gillette Body Razor vor.

Ob der Trend nun aktuell zur rasierten oder behaarten Brust geht, daran scheiden sich gleichwohl die Geister. Eine Studie der Universität Saarbrücken kam etwa schon vor drei Jahren zu dem Ergebnis, dass männliches Brusthaar bei Frauen beliebter ist, als es die werbungtreibende Industrie den Kunden glauben machen will. Aber egal, was gerade angesagt ist, der Spot zeigt auch: Alles kommt wieder - nur der Rasierer, der bleibt der gleiche.

Verantwortlich für die Kampagne ist die Agentur Grey London, die den Gillette-Etat 2013 nach 50 Jahren von BBDO übernommen hatte. Zuständig sind Creative Director Will Adam, Copywriter Dominic Butler und Art Director Liam Riddler. Regie bei dem Stopmotion-Film führten die Australier von Oh Yeah Wow. Bei Youtube hat Gillette auch ein Making-Of der Rasur-Geschichte eingestellt. fam
Meist gelesen
stats