Auftritt des Tages Filmakademie Ludwigsburg feiert die ganz normalen Fußball-Helden

Mittwoch, 11. Juni 2014
-
-


Ronaldo und Neymar riskieren alles, Götze und Messi kämpfen gegen Aliens, Beckham und Zidane verwüsten eine Wohnung - und irgendwo zwischendrin wäscht sich Mats Hummels die Haare: Die Werbekampagnen zur Fußball-Weltmeisterschaft wimmeln vor Weltstars, die etwas verkaufen wollen. Wo bleibt da der eigentliche Sport, abseits von Plastikwelt und Blitzlichtgewitter? Diese Frage stellte sich der Regisseur Bernd Faass von der Filmakademie Ludwigsburg - und kreierte mit "Leather" einen Film, der diejenigen feiert, die nicht für Geld und Ruhm jeden Sonntag auf dem Platz stehen, sondern aus Überzeugung. Denn letztlich geht es, so die Aussage des 90-Sekünders, beim Fußball nicht um PR, Hochglanz-Plakate oder Profis in Unterwäsche. Es geht um den Duft von nassem Gras, das von Kunststoff-Stollen durchpflügt wird. Um schwitzende Leiber, die im Zweikampf aneinderklatschen. Und um die Menschen, die für ihr Team alles geben, aber nicht jede Woche vor dem Kameras stehen. Stellvertretend dafür steht der Copa Mundial, jener Fußballschuh von Adidas, der seit Jahrzehnten unverändert ist und von unzähligen Hobbykickern getragen wird.

Entsprechend trägt "Leather" auch den Firmennamen im Titel, ohne jedoch durch offiziellen Auftrag von Adidas veröffentlicht oder gestreut worden zu sein. "Nachdem der Konzern das Projekt anfangs unterstützte, gab der kantige Claim am Ende des Spots den Ausschlag. Die Markenkomunikation von Adidas Football gehe ganz klar in Richtung Plastik - und Kunstfaserschuhe. Deshalb wolle man den Film nicht weiter unterstützen", teilt Faass mit. Man nehme es aber gelassen: "Wenn der Sportkonzern der Überzeugung sei, der Film schade dem Verkauf von Kunstfaserschuhen, dann scheint die Botschaft wohl angekommen zu sein."

Herausgekommen ist jedenfalls ein markiger Spot, der viel Fußball-Leidenschaft vermittelt, ohne einen einzigen Weltstar zu zeigen. Fußball ist eben mehr, als das große Heldenepos a la Nike oder Beats by Dre. Einen ähnlichen Ansatz verfolgte bereits Jung von Matt/Sports mit der Kampagne "Unsere Amateure - echte Profis" für den DFB. Neben Faass waren Amadeus Erlemann (Producer), Markus Gebhart (Director of Photography + Color Grading), Roman Nowak (Production Design), Marc Stöckle (Musik), Sebastian Bräuning (Sound Design), Matthias Bäuerle (Compositing) und Viktoria Wolfram (Makeup) an der Entstehung des Films beteiligt. ire
Meist gelesen
stats