Auftritt des Tages Das sympathische Loblied von IWC und Jung von Matt auf die Schweiz

Donnerstag, 01. August 2013
-
-


Der 1. August ist für unseren kleinen Nachbarn im Süden stets ein ganz besonderer Tag: Heute ist der Nationalfeiertag der Schweiz. Um den Ehrentag der Eidgenossen gebührend zu feiern, hat Jung von Matt für den Uhrenhersteller IWC einen Spot kreiert, der einige der ureigensten schweizer Tugenden auf den Punkt bringt: Präzision, Liebe fürs Detail und die dafür nötige Gelassenheit. Der Maestro richtet sich noch kurz den Kragen, dann schreitet er los: Vorbei an sterilen Arbeitsflächen, an denen weiß gekleidete Herren mit ruhiger Hand aus winzigen Einzelteilen die berühmten Uhren der schweizer Manufaktur IWC formen. Doch noch während der Mann im schwarzen Anzug die Reihen abschreitet, tauschen die Arbeiter die kleinen Schrauben und Zahnräder gegen Musikinstrumente im Miniaturformat. Der Maestro erhebt die Arme - und das ungewöhnliche Orchester intoniert auf den Mini-Instrumenten die Schweizer Nationalhymne. Danach geht alles weiter seinen gewohnten Gang.

Mit dem Spot singt IWC ein Loblied auf die Schweiz und gleichermaßen auf die wichtigsten Qualitäten eines Uhrmachers. "Mit dem Video zum Schweizer Nationalfeiertag wollten wir unserer Online-Fangemeinde unsere Leidenschaft für die Uhrmacherei und unser Schweizer Erbe auf eine originelle Weise vermitteln", sagt Dominic Weir, Head of CRM, Digital & Brand Publishing bei IWC. Klar, dass eine IWC-Legende in dem Video deshalb auch den Dirigenten spielen darf: Es ist Kurt Klaus, genannt "Einstein von Schaffhausen", der über 50 Jahre für das Unternehmen tätig war.

Der Spot wird nach Angaben des Unternehmens über diverse Online-Kanäle wie Youtube, Facebook, Google+ oder Twitter sowie auf dem hauseigenen Blog publiziert und soll von der Community weiter verbreitet werden. Ein Einsatz im TV ist derzeit nicht geplant. Für die Kreation zeichnet Jung von Matt unter Geschäftsführer Götz Ulmer verantwortlich. Auf Agenturseite beteiligt waren Sebastian Schnell und Kai Abd-el-Salam (Kreation), Robert Heim (Kommunikationsberatung), Franziska Christopeit (Beratung) und Danilo Klöfer (FFF-Producer). Produziert hat das Commercial Jotz! unter der Regie von Florian Meimberg, die Postproduktion übernahm nhb. "Auf einem Radius von wenigen Zentimetern zu drehen ist mindestens genauso anspruchsvoll, wie eine große Szenerie zu inszenieren", sagt der Regisseur. "Aber mit ihrer Perfektion haben es uns die IWC Uhrenmacher einfach gemacht. Nicht zuletzt durch ihr ausgeprägtes Gespür für präzises Timing."

Bei aller Präszision und Handwerkskunst, eines haben selbst die Schweizer dann allerdings doch nicht hinbekommen: Die Musik im Spot stammt nicht von den winzigen Instrumenten. ire
Meist gelesen
stats