Auf eigene Rechnung Achtung versichert alle Mitarbeiter privat

Mittwoch, 04. September 2013
Mirko Kaminski macht seinen Mitarbeitern ein außergewöhnliches Geschenk (Bild: Achtung)
Mirko Kaminski macht seinen Mitarbeitern ein außergewöhnliches Geschenk (Bild: Achtung)

Das ist mal ein Wort: Die Hamburger Agentur Achtung stattet ihre knapp 120 Mitarbeiter zum 1. Oktober mit einer privaten Krankenzusatzversicherung aus. Für die Belegschaft enstünden dabei keine Kosten, sie müssten die Leistung auch nicht versteuern, wie Agenturchef Mirko Kaminski gegenüber HORIZONT.NET erklärt. Der Grund für diesen ungewöhnlichen Schritt sei die Optimierung des Gesundheitsmanagements in der Agentur - und der Kampf um die besten Köpfe. Dass auf einer der regelmäßigen Agenturversammlungen anhaltend applaudiert werde, sei eher selten, erzählt Mirko Kaminski. "Heute morgen war es jedoch so." Dann nämlich eröffnete der Achtung-CEO seinen Mitarbeitern, dass sie auf private Krankenversicherung upgegradet werden sollen. Die Kosten übernimmt die Agentur komplett, für die Mitarbeiter entstünden keine Kosten. Stattdessen genießen sie künftig zusätzliche Leistungen wie bevorzugte Behandlung im Krankenhaus oder Kostenerstattung bei Vorsorgeuntersuchungen. Möglich macht es ein Gruppenvertrag mit der Allianz.

Was sind die Gründe für diesen ungewöhnlichen und sicher nicht ganz billigen Schritt? Man habe jüngst an der Studie "Great Place to Work" des gleichnamigen Marktforschungsinstituts teilgenommen und dort als 140. unter allen teilnehmenden Unternehmen abgeschnitten, führt Kaminski aus. "Aber das hat uns noch nicht zufrieden gestellt. Deshalb haben wir untersucht, wo wir noch besser werden können." Hierbei habe man schließlich das Gesundheitsmanagement als Baustelle identifiziert. "Wir haben dann lange überlegt, was wir machen können und haben uns gegen solch ein oberflächliches Kleinklein wie subventionierte Fitnessclubmitgliedschaften oder monatliche Masseurtermine entschieden", sagt der Agenturchef. "Wir wollten einen größeren Wurf, von dem wirklich alle profitieren."

Die Gesundheit der Mitarbeiter ist natürlich eine wesentliche Motivation für diesen Schritt - ganz uneigennützig erfolgt er jedoch nicht. In Zeiten, in denen Werber unter einem schlechten Image leiden und sich immer mehr junge Talente für die Karriere in einem Unternehmen entscheiden, wird der Kampf um die besten Talente gerade für Mittelständler zum Überlebenskriterium. Auch Kaminski vermutet, dass in Agenturen künftig eher fehlende gute Köpfe als fehlende Kunden das Problem sein werden. "Daher versteht sich die Zusatzversicherung selbstverständlich auch als Element der Mitarbeitergewinnung und -bindung." ire
Meist gelesen
stats