Artists For Safer Sex Warum 24 Fotokünstler erigierte Penisse ablichten

Montag, 04. Juli 2016
Der erste Teil der Kampagne besteht aus reinen Textanzeigen...
Der erste Teil der Kampagne besteht aus reinen Textanzeigen...
Foto: Artists for Safer Sex

Mit erigierten Penissen gegen AIDS: Diese simple Kreatividee hat Kexin Zang, Ehefrau der Werberlegende Michael Schirner, gemeinsam mit internationalen Fotokünstlern umgesetzt. Das Ergebnis ist die ungewöhnliche Aufklärungskampagne "Artists for Safer Sex", die eine Verbindung zwischen gedruckter und digitaler Werbung herstellt.
Im Mittelpunkt des Online-Auftritts auf der Kampagnenwebsite Safy-Sex.de stehen insgesamt 24 Motive, die auf besondere Weise mit dem Betrachter spielen: In einer ersten Phase werden die anzüglichen Fotos nicht gezeigt, sondern lediglich in Textanzeigen beschrieben (siehe oben). Nach einigen Tagen veröffentlicht die Schirner Zang Foundation dann jeweils das tatsächliche Fotomotiv (unten).
...ehe im zweiten Abschnitt die Penis-Fotos enthüllt werden.
...ehe im zweiten Abschnitt die Penis-Fotos enthüllt werden. (Bild: Artists for Safer Sex)
Mit den aufmerksamkeitsstarken Anzeigen will Schirner Zang  den Gebrauch von Kondomen steigern und Spenden für die HIV-Forschung sammeln. "Das Problem mit HIV/AIDS ist, dass viele meinen, HIV/AIDS sei heute kein Problem mehr. Und sich deshalb mit dem Erreger der Immunschwächekrankheit AIDS infizieren", so Kexin Zang, die 2012 gemeinsam mit Michael Schirner die gemeinnützige Schirner Zang Foundation gegründet hat. Der 75-Jährige - seit Ende der 1960er Jahre in der Werbung - gilt als Legende der Kreativbranche. Als Chef der GGK Werbeagentur in Düsseldorf erhob er Werbung zur Kunstform und arbeitete im Laufe der Jahrzehnte für Kunden wie Adidas, ARD, ZDF, Schwäbisch-Hall, Beiersdorf, Hugo Boss oder IBM. Auf der Kampagnen-Website finden sich neben den kunstvoll inszenierten Motiven weitere Bilder und Making-of-Videos der beteiligten Fotografen wie Armin Morbach, Anatol Kotte und Joachim Baldauf. So fungiert die Seite als "audiovisuelles Aktionszentrum" der "Artists For Safer Sex"-Initiative, wie es in einer offiziellen Mitteilung heißt. Neben den Fotografen sind am Design des Auftritts auch die Agenturen Hi-Res!, Philipp und Keuntje, Razorfish und The Adventures Of beteiligt. tt
Meist gelesen
stats