Antoni Kreativchef Matthias Schmidt verlässt DDB Berlin - Richtung Mercedes-Agentur?

Donnerstag, 26. März 2015
Matthias Schmidt verlässt DDB. Geht er zu Antoni?
Matthias Schmidt verlässt DDB. Geht er zu Antoni?
Foto: Agentur

Die Neuaufstellung des Volkswagen-Teams von DDB geht weiter. Wie die Omnicom-Tochter bestätigt, baut sie derzeit am Standort Berlin eine neue Einheit auf, die international die kreative Führungsrolle bei dem wichtigen Autokunden übernehmen soll. Die bisherige Steuerungs-Unit "Team Blue", deren Köpfe Jason Lusty und Jeremy Craigen die Agentur verlassen, wird aufgelöst. Gleichzeitig teilt DDB mit, dass der Kreativchef des Berliner Büros Matthias Schmidt nicht Teil der neuen VW-Mannschaft wird und die Agentur verlässt.
Bereits bei der Bekanntgabe des Wechsels von Etatchef Lusty zu Audi hatte DDB angedeutet, dass sich die Agentur anders für VW aufstellt und die kreative Führung künftig in Berlin liegen wird - im Zusammenspiel mit dem Hamburger Büro. Dafür sollen die Verantwortlichkeiten neu geregelt werden und auch zusätzliche Leute an Bord kommen. Die Details sind noch nicht bekannt. Fest steht dagegen, dass Schmidt nicht mehr zum Team gehört. Er will sich offenbar umorientieren. Wohin es ihn zieht, steht noch nicht endgültig fest. Dem Vernehmen nach liegen verschiedene Optionen auf dem Tisch. Eine davon soll sein, sich der neuen Mercedes-Agentur Antoni anzuschließen. Dort wird sein früherer Scholz & Friends-Vorstandskollege Martin Pross als Geschäftsführer Kreation anheuern. Gut denkbar, dass Schmidt ihm folgt. Für eine Stellungnahme war er bislang nicht zu erreichen.

Unterschrieben ist nach Informationen von HORIZONT noch nichts. Durch das Lostreten der Spekulationen, dass er auf dem Sprung zu Antoni steht, wächst allerdings der Druck auf Schmidt, sich bald zu entscheiden. Das dürfte durchaus im Sinne der Agenturchefs André Kemper und Tonio Kröger sein, die derzeit das Team für die Betreuung von Mercedes-Benz aufstellen. Kröger hat angekündigt, dass neben Pross und Dörrenbächer weitere hochkarätige Neuverpflichtungen kurz vor der Bekanntgabe stehen.

Sollte Schmidt tatsächlich zu Antoni wechseln, ist das nicht ohne Brisanz. Denn Co-Gründer Kröger, bis vor kurzem CEO der deutschen DDB-Holding Doyle Dane Bernbach Group (wird aufgelöst), dürfte in seinem Aufhebungsvertrag eine Klausel haben, die ihm das Abwerben von DDB-Mitarbeitern untersagt. Der Kontakt kann aber natürlich auch ganz anders zustande gekommen sein, zum Beispiel über Pross. mam

Mehr zur Situation bei Antoni erfahren HORIZONT-Abonnenten in der aktuellen Wochenzeitung, die auch auf  Tablets oder - nach einmaliger Registrierung - als E-Paper gelesen werden kann. Nicht-Abonennten können hier ein HORIZONT-Abo abschließen.

Meist gelesen
stats