Anlass ist der Wulff-Prozess Blood Actvertising ruft zu Spende für Philippinen auf

Freitag, 15. November 2013
Der Spenden-Aufruf auf der Website von Blood Actvertising (Bild: Screenshot)
Der Spenden-Aufruf auf der Website von Blood Actvertising (Bild: Screenshot)


Mit Christian Wulff steht dieser Tage erstmals ein ehemaliger Bundespräsident vor Gericht. Die Aufmerksamkeit für den Prozess ist enorm, obwohl der Streitwert relativ gering ist: Wulff soll auf ungeklärte Rechnung eine Einladung zum Oktoberfest im Gesamtwert von 754 Euro - manche Medien berichten von 719 Euro - angenommen haben. Auf den Philippinen, wo kürzlich der Taifun "Haiyan" wütete, wäre dieses Geld wesentlich besser aufgehoben, sagt die Hamburger Werbeagentur Blood Actvertising - und ruft Unternehmen zu einer Spende in genau der Höhe der Wulff-Einladung auf. "Wir wissen: 754,- Euro sind für Einzelpersonen kein Pappenstiel. Aber für ein Unternehmen sollte das drin sein", heißt es auf der Internetseite der Agentur. Der Betrag soll der Hilfsorganisation "Ein Herz für Kinder" zugute kommen, die auf ihrer Website ein Special zu der Naturkatastrophe auf den Philippinen eingerichtet hat.

Hinter Blood Actvertising stehen der ehemalige Jung-von-Matt-Kreative Norman Störl und der PR-Berater Lars Kempin, einstmals Burson-Marsteller. Auf der Kundenliste der Agentur stehen "InTouch" und Hilcona. ire
Meist gelesen
stats