Aktion Mensch Kolle Rebbe kämpft mit Quiz-Format gegen Vorurteile

Montag, 12. Juni 2017
Kolle Rebbe und Aktion Menschen setzen in der neuen Kampagne wieder einmal auf echte Menschen
Kolle Rebbe und Aktion Menschen setzen in der neuen Kampagne wieder einmal auf echte Menschen
© Kolle Rebbe

Die Aktion Mensch und Kolle Rebbe bringen eine neue Online-Kampagne an den Start: Im Mittelpunkt des Auftritts unter dem schlichten Motto "Gemeinsamkeiten" stehen fünf Filme im Quiz-Format, die Vorurteile gegenüber behinderten Menschen bekämpfen sollen.
Wer nicht sehen kann, kann kein Filmkritiker sein. Wer nicht gehen kann, kann auch nicht klettern - es sind Vorurteile wie diese, denen sich die Aktion Mensch mit ihrem Agenturpartner in der Aufklärungskampagne annehmen. Dazu hat Kolle Rebbe ein Quiz-Format entwickelt, das auf ungewöhnliche Weise dokumentieren soll, dass behinderte und nicht behinderte Menschen mehr gemeinsam haben können, als viele denken: In den insgesamt fünf Folgen (siehe Folge eins unten) treten jeweils zwei Menschen - einer mit und einer ohne Behinderung - vor ein dreiköpfiges Rate-Team, das herausfinden soll, was die beiden gemeinsam haben. "Interessant ist, dass sich alle Rate-Teams zunächst an ihren Vorurteilen abarbeiten, bis sie allmählich ihren Blick verändern und beginnen, hinter die Behinderung zu sehen und erkennen, was alles möglich ist", erklärt der verantwortliche Kolle-Rebbe-Creative-Director Florian Ludwig die Intention der Kampagne.
Mit "Gemeinsamkeiten" wollen Agentur und Kunde den Weg fortsetzen, den man mit den beiden Vorgänger-Kampagnen betreten hat und mithilfe von realen Experimenten authentischen Content schaffen, der die Zuschauer fesselt. Im Laufe des Jahres wird die Kampagne auf die Online-Kanäle und sozialen Netzwerke ausgeweitet sowie um Homestory-Content der Protagonisten und Live-Rate-Events ergänzt.

Bei Kolle Rebbe zeichnen neben Florian Ludwig noch Stefan Wübbe (Geschäftsführer Kreation), Rolf Leger (ECD Art), Nadine Nolting (Art) und Sascha Petersen (Text) für die Kreation verantwortlich. Produziert wurden die Filme von Jo! Schmid unter der Regie von Heiko Richard. Die Dialog-Maßnahmen verantwortet Jahns & Friends, die Mediaplanung Crossmedia. Die Musik kommt von Sizzer in Amsterdam. tt
Meist gelesen
stats