Airline-Etats Mindshare verteidigt die Media-Millionen von Lufthansa

Mittwoch, 27. November 2013
Mindshare bleibt bei Lufthansa an Bord (Foto: Jens Görlich)
Mindshare bleibt bei Lufthansa an Bord (Foto: Jens Görlich)

Für Mindshare ist es ein ganz wichtiger Erfolg: Der langjährige Etathalter verteidigt das Media-Mandat von Deutschlands größter Airline Lufthansa. Die Entscheidung fiel nach einem mehrstufigen Pitch gegen andere Networkagenturen. Dem Vernehmen nach hatten unter anderem Optimedia und Carat das Nachsehen. Ausgeschrieben war das internationale Mediabudget für die Marken Lufthansa und Swiss. Nach dem jetzigen Erfolg wird Mindshare die Stammmarke in über 40 und die Schweizer Airline in 13 Ländern betreuen. Das konsolidierte Mediavolumen liegt nach Angaben der Group-M-Tochter im hoch achtstelligen Bereich. Bei der Agentur, die seit dem Jahr 2001 für das Unternehmen tätig ist, führte Geschäftsführer Holger Thalheimer den Pitch. "Die Erfahrung zeigt, dass es sehr schwierig ist, einen Kunden nach 13 Jahren Betreuung erneut für sich zu gewinnen, zumal die Marken Lufthansa und Swiss eine enorme Strahlkraft auf alle unsere Wettbewerber ausüben", sagt Thalheimer.

Mindshare hatte zuletzt auf internationaler Ebene einige Rückschläge hinnnehmen müssen. Eine Niederlage bei Lufthansa hätte die Situation verschärft. Welche Zugeständnisse die Agentur bei den Konditionen machen musste, ist nicht bekannt. Lufthansa gilt als sehr einkaufsbewusster Kunde, der hart verhandelt. Nicht zu dem jetzt vergebenen Paket gehören die Aufgaben im Bereich Online-Media für den deutschen Markt. Hier bleibt die Agentur Plan.Net aus der Serviceplan-Gruppe an Bord. Auch im Swiss-Heimatmarkt Schweiz kommt Mindshare nicht zum Zug. Kreative Leadagentur von Lufthansa ist Kolle Rebbe. mam
Meist gelesen
stats