Achtung Digitalchefin Britta Heer ist schon wieder weg

Mittwoch, 17. Februar 2016
Britta Herr und Achtung gehen getrennte Wege
Britta Herr und Achtung gehen getrennte Wege
Foto: Achtung

Das war ein kurzes Gastspiel: Nach etwas mehr als sechs Monaten hat Digitalchefin Britta Herr die Hamburger Agentur Achtung schon wieder verlassen. Als Grund für die Trennung führt CEO Mirko Kaminski an, dass sich die beiderseitigen Erwartungen nicht ganz erfüllt hätten - ohne weitere Details zu nennen. Heer war seinerzeit von Edelmann zu Achtung gewechselt.
Die 48-Jährige war erst im Dezember offiziell zur Geschäftsführerin bestellt worden. Nach ihrem Abgang gehören der Achtung-Chefetage neben CEO Kaminski Finanzchef Thorsten Beckmann und CSO Max Ströbel an. Die Position von Heer wird nicht neu besetzt. "Digital sollte eine Selbstverständlichkeit geworden sein, die alle Bereiche einer zeitgemäßen Agentur feinmaschig durchwebt", begründet Kaminski diese Entscheidung. Bei der Einstellung von Heer, die ihren Posten als Chief Digital Officer am 1. Mai 2015 angetreten hatte, war der Gründer offenbar noch anderer Meinung. Seinen Sinneswandel erläutert er damit, dass vom Zeitpunkt der Vertragsunterzeichnung bis heute mehr als ein Jahr vergangen sei - ein für ihn im sich rasch wandelnden Agenturgeschäft sehr langer Zeitraum. Achtung habe sich 2015 schnell und massiv verändert und neue Digitalexperten an sich binden können. "Da verschieben sich eben auch wesentliche Parameter", so Kaminski. Zuletzt hatte die Agentur die Verpflichtung von Hans Albers bekannt gegeben. Er kommt als Kreativchef an Bord. mam
Meist gelesen
stats