Ab 2014 BVDW startet eigenes digitales Kreativranking

Montag, 09. Dezember 2013
BVDW-Vizepräsident Ulrich Kramer (Foto: BVDW)
BVDW-Vizepräsident Ulrich Kramer (Foto: BVDW)

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) wird ab dem kommenden Jahr gemeinsam mit HORIZONT und "Werben & Verkaufen" als Medienpartner ein eigenes digitales Kreativranking veröffentlichen. Es soll sich explizit auf die deutsche Digitallandschaft ausrichten und Transparenz über die besten Kreativleistungen aus diesem Bereich liefern. An der Entwicklung des Konzepts waren neben einem BVDW-Arbeitskreis auch über 100 Agenturen beteiligt. In einem zweistufigen Verfahren wurden zunächst sämtliche aus Sicht der Digitalbranche relevanten Award-Veranstaltungen vom BVDW-Arbeitskreis in fünf Kriterien bewertet: der globalen Bedeutung des Awards, seiner nationalen Bedeutung, dem Digitalkategorien-Angebot, der Gewinnerquote sowie der Güte der Jury. Danach wurden die teilnehmenden Agenturen hinsichtlich dieser Kriterien befragt. Pro Kriterium konnten dabei bis zu 10 Punkte vergeben werden, so dass ein Award maximal 50 Punkte erreichen konnte. Aus der Basiseinschätzung des BVDW-Arbeitskreises und der Marktbefragung ergibt sich schließlich die Punktematrix für das Ranking 2014 (siehe Chart).

Punktematrix und -system für das BVDW Kreativranking 2014
Punktematrix und -system für das BVDW Kreativranking 2014
Im nächsten Jahr werden dann alle Preise für deutsche Agenturen im BVDW-Ranking gesammelt und in eine Datenbank eingepflegt. Anfang 2015 wird der BVDW das Ergebnis gemeinsam mit HORIZONT und "Werben & Verkaufen" veröffentlichen.

"Kreativrankings sind für Agenturen ein wichtiges Instrument, um ihre Leistung dem Markt anhand objektiver Kriterien zu präsentieren. Und für Kunden sind Rankings eine wertvolle Orientierungshilfe bei der Auswahl eines passenden Agenturpartners. Dies gilt für den Bereich der klassischen Kreation ebenso wie für Agenturleistungen im digitalen Bereich. Allerdings folgt digitale Kreation eigenen Gesetzen, was sich in speziellen Awards und Sonderkategorien bei den großen Wettbewerben widerspiegelt. Folglich sollte auch ein Ranking den besonderen Anforderungen der digitalen Kreation gerecht werden und keine Zweitverwertung der klassischen Agenturrankings sein", so Ulrich Kramer, Vizepräsident des BVDW zum Ranking. "Wir freuen uns, dass es mit dem neuen digitalen Kreativranking des BVDW in Zukunft eine Plattform geben wird, die kreative Spitzenleistungen im Digitalbereich fair und kompetent würdigt."

Volker Schütz, Chefredakteur HORIZONT ergänzt: "Der Digitalbereich ist mit das spannendste Arbeitsfeld für Kreative. Wir brauchen viel mehr herausragende Kreativarbeiten in der Digitalen Wirtschaft. Das BVDW-Ranking hat die Chance zu dokumentieren, welche Dienstleister in der Lage sind, außergewöhnliche Kampagnen und Arbeiten zu realisieren." tt

Mehr zum BVDW-Kreativranking lesen Sie in HORIZONT Nr. 50/2013.
Meist gelesen
stats