AKQA Ulrich Saeuberlich führt das Berliner Büro

Dienstag, 19. Januar 2016
Ulrich Saeuberlich übernimmt das Ruder bei AKQA Berlin
Ulrich Saeuberlich übernimmt das Ruder bei AKQA Berlin
Foto: AKQA
Themenseiten zu diesem Artikel:

WPP Mathew Bain L'Oreal James Hilton


Die Berliner Niederlassung der Digitalagentur AKQA bekommt wieder einen eigenen Chef. Nachdem Standortchefin Julia von Winterfeldt die WPP-Tochter im Frühjahr 2015 verlassen hatte, führte International General Manager Jasel Mehta das Büro zusammen mit dem dortigen Senior Management. Jetzt übernimmt Ulrich Saeuberlich das Ruder. Er berichtet an Matthew Bain, International Managing Director.

Saeuberlich war bis vor kurzem in den USA aktiv. Dort arbeitete er für Agenturen wie 87AM und Allied Integrated Marketing. Davor hatte er die Kosmetikmarke Xlivita/Vitacare gegründet und später verkauft. Seine berufliche Laufbahn startete Saeuberlich bei L'Oréal, wo er in verschiedenen Marketingpositionen in Deutschland und den USA tätig war. In seiner neuen Funktion bei AKQA Berlin betreut er unter anderem Marken wie Jägermeister, Montblanc und Nike.

"Das weiter wachsende Kundenportfolio des Berliner Büros rund um globale deutsche Marken verlangt nach den besten internationalen Köpfen. Mit seinem internationalen Hintergrund bringt Ulli umfassende Managementerfahrung auf Kunden- wie auf Agenturseite mit", begründet sein Vorgesetzter Bain die Entscheidung für Saeuberlich. Der gibt die Komplimente zurück: "Ich habe schon immer AKQA's wegweisende Arbeit und Entwicklung bewundert und freue mich, jetzt Teil der Familie zu sein."

Die Digitalagentur beschäftigt weltweit rund 2000 Mitarbeiter, davon etwa 60 in Berlin, und ist an insgesamt 17 Standorten vertreten. Seit Mitte 2012 gehört die Agentur zur Werbeholding WPP. Im vorigen Jahr hatte Kreativchef Rei Inamoto die Firma verlassen. Davor war auch Co-Gründer James Hilton von Bord gegangen. mam       

Meist gelesen
stats